Mittwoch, 11. März 2015, 19:56 Uhr

Vivienne Westwood äußert sich zu den Steuervorwürfen

Vivienne Westwood hat sich persönlich zu den Vorwürfen der Steuerhinterziehung geäußert. Die britische Tageszeitung ‘The Sunday Telegraph’ hatte berichtet, dass die Designerin Zahlungen an die Firma ‘Latimo SA’ in Luxemburg getätigt hatte, die die Nutzungsrechte an ihrem Namen sichert. Die Firma wurde von ihr selbst gegründet.

Daraufhin warf ihr nun die britische Steuerbehörde, obwohl diese Praxis in Großbritannien legal ist, Steuerhinterziehung und Heuchelei vor. Sie hatte nämlich zusätzlich den britischen Grünen, der ‘Green Party’ eine hohe Geldsumme gespendet, obwohl die Partei sich dafür einsetzt, die Auslagerund von Finanzen in sogenannte Steueroasen zu unterbinden. Die exzentrische Modedesignerin hat sich nun nach einem Statement ihrer Firma persönlich geäußert und beteuert, dass alles ok sei. Dem Branchenblatt ‘WWD’ sagte die Britin: “Ich bin besorgt über die Anschuldigungen in der Presse. Für mich ist es wichtig, dass meine Geschäftsvorhaben mit meinen persönlichen Werten vereinbar sind. Für all meine Einkünfte zahle ich im Vereinigten Königreich Steuern.”

Mehr: Vivienne Westwood schimpft über ihre Enkelin

In einem Statement seitens der Firma ‘Vivienne Westwood Ltd’ wurden ebenfalls Zahlen für den Jahresabschluss vorgelegt. Zum Vorwurf der Heuchelei sagte die Modeschöpferin: “Meine persönliche Zahlung an die ‘Green Party’ reflektiert meinen Wunsch nach einer gerechten und nachhaltigen Gesellschaft. Ich stehe voll und ganz hinter der Partei und werde alles in meiner Macht stehende tun, damit sie bei der anstehenden Wahl Erfolge erzielen.”

Foto: WENN.com