Freitag, 13. März 2015, 12:03 Uhr

Gaby Köster: "Für RTL bin ich vielleicht zu alt"

Gaby Köster ist durch die RTL-Shows ‘7 Tage, 7 Köpfe’ und natürlich ‘Ritas Welt’ bekannt geworden. Jetzt hat das Kölner Comedy-Urgestein ihren ersten Roman ‘Die Chefin’ veröffentlicht. Darin rechnet sie mit ihrem eigenen Schicksal ab.

“Ich wollte nicht wieder über Krankheit schreiben. Da kam mir die Idee zu einer Rocksängerin, die wie ich einen Schlaganfall hatte”, erzählt das 53-Jährige tapfere Stehaufmännchen im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘Auf einen Blick’.

Kösters Romanheldin Marie wird in einen Kriminalfall um Blüten und Menschenhandel hineingezogen. “Trotz des Handicaps zeigt sie, was in ihr versteckt”, erklärt die Kölnerin. Marie geht am Ende sogar vier Schritte ohne Hilfe. “Mit hoher Konzentration und wenn ich ausgeschlafen bin, schaffe ich das auch”, verrät die Autorin in dem Interview.

In dem Roadmovie-Roman, der am 9. März erschienen ist, kehrt Marie zurück ins Rampenlicht. Auch Köster hätte genug Energie für ein TV-Comeback. Doch hat RTL sie vergessen? “Da müssen sie RTL fragen. Vielleicht bin ich denen auch zu alt”, so die Komikerin – und spart nicht an Kritik an ihrem früheren Haussender: “Die haben ja anscheinend auch keinen Mut und kaufen lieber fertige Konzepte für ein paar Millionen, statt sich etwas eigenes einfallen zu lassen.”

Gaby Köster verriet dem Kölner Express’ jüngst auch wie es ihr gesundheitlich geht. Auf die Frage, dass sie doch sichtlich abgenommen habe, erklärte die Berufsoptimistin: „Weiß ich gar nicht, ich geh’ nicht auf die Waage. Ich finde es besser, als zu viel Gewicht mit mir rumzuschleppen. Wenn ich mir manche 20-Jährige angucke in zu engen Hüfthosen und mit Döner-Rolle – da bin ich dann ganz froh!“

Ihr linker Arm bleibt aber immer noch gelähmt: „Obwohl ich ihn zwischendurch anbrülle. Witzigerweise kribbelt in den letzten Tagen die Hand und ich denke: Vielleicht geht es ja doch wieder. Es gibt Leute, da passiert was nach zehn Jahren“.

Foto: WENN.com