Freitag, 13. März 2015, 18:07 Uhr

Hot! Jetzt kommt Rae Morris!

Der ‘New Musical Express’ nennt die junge Sängerin Rae Morris eine “wahrlich begnadete Songwriterin”. Und auch sonst sollte man diese Künstlerin definitiv im Auge behalten. Die 21-jährige, aus der englischen Küstenstadt Blackpool stammende Rae berichtet in ihren Songs aus ihrem Leben.

Persönliche von intimen Stimmungen getragene Texte, die mal in treibenden Pop-Songs, mal in eleganten Piano-Balladen Ausdruck finden. Zuletzt begeisterte sie Ende letzten Jahres als Support von George Ezra auf dessen Tour durch Deutschland.

Am 15. Mai erscheint dann endlich auch ihr ursprünglich für den April angekündigtes und von Ariel Rechtshaid (u.a. Vampire Weekend, Heim, Diplo) produziertes Debütalbum ‘Unguarded’, das von der englischen Presse bereits hochgelobt wird. Ihre großartige Single ‘Under The Shadows’ gibt es schon mal hier als Video zu sehen.

Mehr: Wird Rae Morris der nächste große Popact 2015? Klingt so!

Im April gibt Rae Morris mit neuem Album im Gepäck einige Konzerte in Deutschland:
18.04. Hamburg (Indra)
19.04. Berlin (Bi-Nuu)
20.04. Köln (Werkstatt)

In Zeiten, in denen unerfahrene, schüchterne Kids mit großen Träumen vorschnell dazu ermutigt werden, ihre künstlerischen Begabungen in samstagabendlichen Talentshows zur Schau zu stellen, ging Rae einen völlig anderen Weg. Man muss nur ein paar Minuten in ihrer Gesellschaft verbringen, um selbst einen Eindruck davon zu bekommen, warum ihre Freunde – und natürlich auch Taxifahrer – so absolut sicher sind, dass sie jedes Casting-Format mit wehenden Fahnen für sich entscheiden würde.

Mit ihrer unschlagbaren Mischung aus neckischem Girl-next-door-Charme, der herzerwärmenden Geschichte ihres Werdegangs und nicht zuletzt ihrem untrüglichen Gespür für eindringliches Songwriting (gar nicht von ihren entwaffnenden Klassik-Pop-Vocals zu sprechen!) verzaubert sie regelmäßig das ihr zu Füßen liegende Publikum.

Rae geht es dabei bei Weitem nicht um irgendeine Reproduktion, sondern um die Entdeckung immer neuer Facetten ihrer Stimme. Ihre ganz eigene Kunst liegt im Dramatischen, das ganze Welten von den sprichwörtlichen „15 Minuten Ruhm“ im Showbiz entfernt liegt.

Rae hat niemals eine Sangesausbildung genossen. Aus einem einfachen Grund: Sie war zu schüchtern für das Fach “Darstellung”: „Ich habe es einen Tag lang auf der Theaterschule versucht und es absolut gehasst“,

Fotos: Warner Music