Sonntag, 15. März 2015, 20:15 Uhr

SomeKindaWonderful: Plauderei mit den Shootingstars des Jahres

SomeKindaWonderful haben vor wenigen Tagen ihr Debütalbum auf den Markt gebracht und werden jetzt schon als das nächste große Ding gehandelt. Damit dürfte auf den schultern der Newcomer eine starke Last liegen. klatsch-tratsch.de-Reporter Dennis hat sich mit Jordy und Ben der fünfköpfigen Band aus Ohio über Sinnkrisen, Tupac Shakur und Seitensprünge in Beziehungen unterhalten.

Achtung! Wir verlosen das Debütalbum von SomeKindaWonderful, das den überaus überraschenden Titel “SomeKindaWonderful” trägt! (Mehr dazu aber am Ende!)

Wie habt Ihr euch kennengelernt?
Wir haben uns zufällig in einer Bar in Cleveland getroffen. Jordy hatte damals gerade Los Angeles verlassen und war auf einem Selbstfindungstrip. Dabei hat er in Cleveland eine entfernte Cousine besucht und an seinem ersten Abend trafen wir uns in einer Bar neben meinem Studio. Die Chemie hat von Anfang gepasst und im Laufe des Abends sind wir zu mir und haben noch in dieser Nacht unseren Song „Reverse“ aufgenommen.

Warum warst du auf einem Selbstfindungstrip?
Bevor ich die Band getroffen habe, stand ich bei als Solokünstler einer anderen Plattenfirma unter Vertrag. Es hat einfach nicht gepasst. Sie wollten aus mir etwas machen, was ich absolut nicht bin. Ich denke, wenn etwas auf unnatürliche Weise oder sogar erzwungen wird, funktioniert es nicht.

Euer Album ist seit wenigen Tagen auf dem Markt. Was sollte man darüber wissen?
Wir sehen uns uns als eine Band, die sich nicht auf ein Genre festlegt. Wir wollten etwas für alle erschaffen und uns selbst nicht in eine Schublade stecken. Ich hoffe, dass du dasselbe fühlst wie wir, als wir an dem Album gearbeitet haben. Insgesamt haben wir daran etwa einen Monat gearbeitet. Die Hälfte des Albums haben wir innerhalb der ersten Woche fertig gehabt. Unseren Song „Wait for me“ haben wir 2014 übrigens in Deutschland geschrieben. Da waren auf Tour in Berlin.

Ihr habt Tupacs „California Love“ gecovert. Wie kam es denn dazu?
Damals waren wir in Kalifornien auf Tour und wir hatten das Bedürfnis ein Cover von diesem Song zu machen, weil wir alle total auf das Original stehen. Es war echt schwer diesen Song zu covern, da das Original einfach so ein Klassiker ist. Wir denken, dass wir dem Song so unsere persönliche Note geben konnten.

Euer Song „Reverse“ handelt von einem Seitensprung. Beruht der Text auf einer wahren Begebenheit?
Der Song ist rückwärts geschrieben. Bedeutet: Auch die Geschichte wurde aus einer Rückwärtsperspektive geschrieben. In diesem Fall war ich es, der betrogen wurde. Im Text singe ich es aber so, als ob ich der Fremdgeher wäre.

Was habt ihr mit dem ersten Geld gekauft, das ihr mit eurer Musik verdient habt?
Das Geld, das wir bisher verdient haben, haben wir wieder in die Band gesteckt. Wir haben uns einen Sprinter gekauft damit wir als Band touren können.

Sarah ist das einzige Mädel in der Band. Bekommt sie innerhalb der Band eine Sonderbehandlung?
Nein, ich finde nicht. Wir behandeln sie wie alle anderen auch. Aber es spricht für sie mal so locker mit den ganzen Jungs auszukommen, die sich in keinster Weise mit irgendetwas zurückhalten, nur weil eine Frau dabei ist.

Ihr werdet schon als das nächste große Ding gehandelt. Setzt euch das nicht irgendwie unter Druck?
Die Band entstand total ohne Druck und vor allem sehr natürlich. Von Tag eins an haben wir uns nie irgendwelche Erwartungen oder Druck gemacht. Wir sind es einfach ganz entspannt angegangen. Von unserem ersten Auftritt bis hin zu unseren Shows in Europa haben wir nie einen Druck verspürt. Es war immer unser Traum von der Musik zu leben. In jedem Fall können wir alles, was passiert, unter Lebenserfahrungen verbuchen. Wir sind einfach nur dankbar, dass wir diese tollen Menschen um uns haben, die uns helfen unsere Musik rauszubringen.

Was habt ihr für 2015 noch geplant?
Im Frühjahr touren wir durch die USA und hoffen danach nach Europa zurückzukommen, um ein paar Shows zu spielen und bei einigen dieser coolen Festivals aufzutreten, über die immer alle sprechen.


klatsch-tratsch.de verlost 3 Alben von ‘SomeKindaWonderful’

1. Um teilnehmen zu können, mußt Du Fan unserer Facebook-Seite sein!
2. Schreib uns bis zum 25. März 2015 2015 in einer Mail Deinen Facebook-Namen und im Betreff bitte ‘SomeKindaWonderful’.

Deine Mail geht an: [email protected]
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden benachrichtigt.


Fotos: Bella Lieberberg