Montag, 16. März 2015, 21:40 Uhr

Pippa Middleton hat beruflich einfach kein Glück

Alles hatte doch so gut angefangen: Pippa Middleton (31), die Schwester von Herzogin Kate (33) und Schwägerin von Prinz William (32) war eigentlich – wie berichtet – im Gespräch als Korrespondentin bei dem US-Sender NBC.

Die Britin hatte im November letzten Jahres dafür auch extra ein Test-Shooting absolviert. Wie das New Yorker Onlineportal ‘PageSix.com’ berichtet, soll das jedoch für die Zuständigen des Senders offenbar nicht so überzeugend gewesen sein, wie ursprünglich erwartet. Die Schwester von Kate Middleton wurde deshalb von NBC auch nicht unter Vertrag genommen.

Ein Verantwortlicher des Senders erklärte gegenüber dem US-Onlineportal: “Die NBC-Führungskräfte mögen sie sehr aber sie wollen eine passendere Rolle für sie finden. Das letzte was die NBC-Nachrichten benötigen ist eine weitere Chelsea Clinton, [also] eine prominente Korrespondentin mit einem hohen Gehalt aber keinem speziellen Zweck.” Auch eine Art, eine Absage höflich zu formulieren, wie es scheint.

Alles soll aber angeblich für Pippa Middleton noch nicht “verloren” sein, denn der Sender und sie stünden offenbar noch immer in Kontakt, so das Onlineportal. Und doch fällt es auf, dass es der jüngeren Schwester von Herzogin Kate irgendwie immer noch nicht gelingen will, aus deren Schatten herauszutreten und mit ihren eigenen Projekten zu überzeugen. Wie schon gemeldet, scheiterten bisher alle Versuche der 31-Jährigen.

Mehr zu James Middleton: “Es ist frustrierend, der Bruder von Kate zu sein”

Auch ihr Bruder James Middleton (27) hatte übrigens erst vor Kurzem darüber lamentiert, wie schwer es für ihn sei, mit seinen eigenen Leistungen neben seiner Schwester Kate noch wahrgenommen zu werden. Ein Schicksal, das er wohl mit Pippa teilt. Aber wie heißt es doch so schön: Niemals aufgeben, dann gibt es sicher auch für beide Geschwister beruflich irgendwann ein Happy End… (CS)

Foto: WENN.com