Dienstag, 17. März 2015, 15:40 Uhr

Bono tritt erstmals nach Unfall wieder mit U2 auf

Gestern ist U2-Frontmann Bono (54) erstmals nach seinem – wie berichtet – schweren Fahrradunfall im November letzten Jahres wieder mit seinen Bandkollegen aufgetreten. Der Anlass war jedoch ein Trauriger, nämlich die Beerdigung des irischen DJs und Radiomoderators Tony Fenton, der am 11. März im Alter von nur 53 Jahren an Prostatakrebs gestorben war.

Das berichtet die britische Zeitung ‘Daily Mail’. Vom Altar der ‘Sacred Heart’-Kirche in Donnybrook, Dublin aus sang die Band ihren berühmten Song ‘Ordinary Love’ aus dem Film ‘Mandela – Der lange Weg zur Freiheit’ und zollte damit dem Verstorbenen Tribut. Dem Blatt zufolge hatte Fenton zu seinen Lebzeiten U2 schon seit ihren Anfängen immer unterstützt und sich unter anderem diesen Song von ihnen ganz speziell für seine Beerdigung gewünscht. Während der Darbietung trug Frontmann Bono seinen Arm, den er bei dem Fahrradunfall an sechs Stellen gebrochen hatte aber immer noch in einer Schlinge. Der Musiker, der zu der Beerdigung von seiner Frau Ali Hewson (53) begleitet wurde, musste in den letzten Monaten einige schwere Operationen über sich ergehen lassen. Anfang Januar dieses Jahres gab der Sänger dann auch – wie berichtet – auf der Website der Band bekannt, dass er befürchte, vielleicht nie mehr Gitarre spielen zu können.

Mehr: Bono befürchtet das Schlimmste – Nie wieder Gitarrespielen?

Seine Frau Ali erzählte aber erst kürzlich der Zeitung ‘Irish Independent’, dass ihr Mann sich darauf freue, im Mai zur ‘Innocence’-Welttour der Band sein offizielles Bühnencomeback zu feiern: “Es geht ihm super. […] Er hat noch sechs Wochen bis zu der ersten Show im Mai und er ist schon sehr aufgeregt – er wird dafür bereit sein.” Na, das hört sich doch sehr optimistisch an. Dann können sich ja alle Fans der irischen Rockband darauf freuen, sie wieder in ihrer vollständigen Besetzung auf der Bühne sehen zu können…(CS)

Foto: WENN.com