Donnerstag, 19. März 2015, 8:27 Uhr

Liza Minnelli geht in Entzugsklinik

Liza Minnelli ist in die Entzugsklinik gekommen. Die 69-Jährige hat sich einem Programm gegen den Missbrauch von Substanzen unterzogen, angeblich macht sie solche Fortschritte, dass sie bald entlassen wird.

Ihr Sprecher bestätigte gegenüber ‘People.com’: “Sie wird bald entlassen wenn sie so weitermacht, wie bisher.” Laut ‘TMZ’ soll der Star alkoholabhängig sein. Zuletzt war sie 2004 in Behandlung gewesen, schon lange kämpft sie gegen die Sucht an. “Liza Minelli hat über die Jahre hinweg gegen ihre Dämonen angekämpft und wann immer sie in Behandlung musste, ist sie gegangen.” 1984 hatte sie sich einweisen lassen, um gegen Alkohol- und Tablettensucht anzukämpfen.

Mehr: Soweit ist es schon – Liza Minnelli wurde bei den Oscars als Transe begrüßt

Seit ihre Mutter Judy Garland 1969 an den Folgen von Schlaftabletten gestorben ist, hatte die Schauspielerin vermutlich damit zu kämpfen. Auch ihre vierte Ehe mit David Gest soll enorm darunter gelitten haben. Der Star glaubt schon lange, die Sucht von seiner Mutter geerbt zu haben. 2008 noch sagte sie: “Diese Krankheit ist schon mein ganzes Leben präsent. Ich habe es geerbt, es ist schrecklich. Aber ich habe auch immer um Hilfe gebeten.” (Bang)

Foto: WENN.com