Freitag, 20. März 2015, 14:28 Uhr

Neues Brüllervideo: Böhmermann treibt weiter Schabernack

Jan Böhmermann (34) hat mit seinem “Making Of” des aus dem Zusammenhang gerissenen “Stinkefinger-Videos” um den griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis für den PR-Coup des Monats gesorgt.

Fest steht: Der Entertainer hat von seinem Schabernack profitiert. Im Fernsehen sahen seinen beruschenden Video-Beitrag am späten Donnerstag 240.000 Menschen – der ZDFneo-Marktanteil betrug 1,1 Prozent. Besser noch: Bis Freitagmittag generierte er mit dem Einspieler im Netz rund zwei Millionen Klicks, für einen einzelnen Menschen beachtlich und für eine einzelne Karriere ein großer Schritt nach vorne.

Mehr: Geniestreich #Varoufakefake – Jan Böhmermann kennen jetzt alle

Rückendeckung erhielt der witzelnde Böhmermann von ehrenwerter Seite: Die Direktorin des Grimme-Instituts, Frauke Gerlach, verteidigte das Böhmermanns Verwirrspiel um das Varoufakis-Video. “Satire darf das”, sagte Gerlach am Freitag im Deutschlandfunk. “Insofern kann ich nicht sagen, er ist zu weit gegangen.” Der ZDF-Entertainer habe gezeigt, welche Möglichkeiten der Manipulation es gebe. Außerdem habe er ARD-Moderator Günther Jauch einen Spiegel vorgehalten.

Im Netz blieb “Varoufakefake” jedenfalls ein großes Thema. “Ich glaube, der #Varoufakefake wird eine Ikone des deutschen Fernsehens werden”, schrieb jemand bei Twitter.

Brigitte Ferle, Chefredakteurin bei der ‘Berliner Zeitung’, fand das Ganze gar nicht so witzig. In einem Kommentar unter der Überschrift “Das ist nicht lustig, Herr Böhmermann!” schrieb sie u.a.: “Herr Böhmermann hat uns zu seinem eigenen Vorteil an der Nase herumgeführt. Alles unter dem Vorwand der aufdeckenden Satire. Eine Riesen-PR in eigener Sache. Hut ab. Gebraucht haben wir das nicht.” Da ist sie wieder, die deutsche Zeigefingermentalität!

Böhmermann legt bei Twitter jedenfalls fleissig scherzend wieder nach.

Gestern postete er unter dem Titel “Varoufake: Stellungnahme des Cutters von Jan Böhmermann” ein neu untertiteltes, aber älteres Video. Dazu heißt es: “Der Verantwortliche für das Varoufakefake freut sich über den Wirbel, den seine Bildmanipulation verursacht hat…” Unbedingt angucken! (Der Original-Clip mit dem lachenden Spanier namens Terry, der sich für die südafrikanische Organisation ANC engagiert, fegte vor einiger Zeit als viraler Hit durchs Netz.)

Heute postete Böhmermann übrigens: “Knut Post, der Postproduktionsexperte der ARD, hält die Sonnenfinsternis für echt.” Haha! (dpa/KT)

Fotos: Youtube