Samstag, 21. März 2015, 11:37 Uhr

Shia LaBeouf hat Entzug hinter sich - und nun wie weiter?

Hollywoodstar Shia LaBeouf hat seinen Alkoholentzug durchgezogen. Der ‘Fury’-Darsteller trat gestern vor das Kriminalgericht in Manhattan, um sich einer weiteren Anhörung bezüglich seines bizarren Falls vom Juni 2014 zu stellen.

Damals hatte er eine fragwürdige Show beim Musical ‘Cabaret’ abgezogen, bei der er Obszönitäten ausgerufen, Zigaretten geraucht und einen Schauspieler auf den Hintern gehauen hatte. Nun soll der Fall zu den Akten gelegt werden, sollte LaBeouf sich innerhalb der nächsten sechs Monate nichts zu Schulden kommen lassen. Letzten September plädierte der Schauspieler für schuldig in zwei Fällen unangemessenen Verhaltens, einem Fall von Hausfriedensbruch und einem Fall von kriminellem Vergehen und Belästigung. Die Anklage wird jedoch fallen gelassen, es sei denn er werde erneut verhaftet. Richterin Ann Scherzer ermahnte ihn: “So lange Sie sich von heute an für sechs Monate nichts zu Schulden kommen lassen, wird dieser Fall zu den Akten gelegt.”

Mehr zu Shia LaBeouf und Freundin Mia Goth: Sind sie jetzt verlobt?

Der 28-Jährige sagte während der kurzen Gerichtssitzung kein Wort.

Nachdem der ‘Transformers’-Star jedoch in polizeiliche Gewahrsam genommen worden war, sprach er darüber, dass er sich Sorgen mache, das zu überleben. “Ich gehe zum Revier und merke schnell, dass ich hier nicht sein soll. Ich bin für diese Umgebung nicht gemacht”, berichtete er aus seiner Erinnerung, “Also dachte ich mir, ‘Mann, du musst was tun. Hier wirst du sterben.’ Ich verwandle mich in Tupac, reiße mir mein Shirt vom Leib und mache Liegestütz, ‘Leg dich nicht mit mir an, Alter!’. Die Kerle fragen mich, ‘Warum bist du hier?’ und ich meine, ‘Caberet’. Sie nahmen dann meine Fingerabdrücke und haben den ganzen Papierkram gemacht.” Währenddessen habe er sich noch ausgemalt, wie er entkommen könne. (Bang)

Foto: WENN.com