Dienstag, 24. März 2015, 18:59 Uhr

Briten-Sänger Lil' Chris mit 24 Jahren gestorben

Lil’ Chris ist im Alter von 24 Jahren überraschend verstorben. Der Sänger und Songschreiber, dessen bürgerlicher Name Christopher James Hardman war, wurde im Alter von 15 Jahren durch die britische Serie ‘Rock School’ berühmt.

Danach unterzeichnete er einen Album-Deal mit ‘RCA Records’ und schaffte es mit seiner Debüt-Single ‘Checkin’ It Out’ auf Platz drei der ‘UK Single Charts’. Warum Lil’ Chris gestorben ist, ist bislang nicht bekannt. Familie und Freunde des Sängers haben aber bereits im Netz Abschied genommen und ihr Beileid ausgedrückt. Sein Freund Lloyd Wilkinson, der mit dem Teeniestar einen Song aufnahm, schrieb auf Facebook: “Ich kann nicht glauben, dass ich das gerade tue und bin am Boden zerstört. Ruhe in Frieden Bruder-Bär. Ich liebe dich, Kumpel. Chris Hardman Aka Lil’ Chris.”

Die Nachricht über den Tod des jungen Künstlers kommt nur vier Monate, nachdem dieser sein Comeback ankündigte. Seit der 2008 erschienenen Platte ‘What’s It All About’ hatte er kein weiteres Album mehr veröffentlicht.

Im Dezember schrieb er auf Twitter: “Ich plane wieder zurückzukehren. Dieses Mal hoffentlich für ein bisschen länger! Bleibt dran für Updates.” Diesen Monat meldete sich der 24-Jährige dann wieder über das soziale Netzwerk bei seinen Fans und gab bekannt, dass sich seine Pläne doch geändert hätten: “Ich denke darüber nach, für immer mit der Musik aufzuhören… Es muss der Zeitpunkt kommen, an dem ich der Realität ins Auge sehe. Ich bin einfach nicht gut genug.” Der Sänger, der sein Debüt-Album 2006 veröffentlichte, hatte im vergangenen Jahr gestanden, unter Depressionen zu leiden. Er erklärte in zwei separaten Tweets: “Ich hoffe eines Tages einen Weg aus der Depression zu finden, der nicht bedeutet, sich das Leben zu nehmen.” In einer weiteren Nachricht schrieb er: “Depressionen nerven total…”

Foto: WENN.com