Dienstag, 24. März 2015, 12:52 Uhr

T.I. ist auch schockiert über Plagiats-Urteil zu "Blurred Lines"

T.I. hat sich zu dem Urteil gegen den Song ‘Blurred Lines’ geäußert.Der 34-Jährige Rapper hatte den Track mit Robin Thicke und Pharrell Williams gefeatured und zeigte sich nun geschockt, dass die Familie des Sängers Marvin Gaye die Musiker wegen Urheberrechtsverletzung auf umgerechnet etwa sechs Millionen Euro verklagt hatte.

Grund war die angeblich starke Ähnlichkeit zu dessen 70er-Track ‘Got To Give It Up’. Die Familie geht auch gegen den Rapper und die Plattenfirmen vor, die für den Song verantwortlich sind, und möchten die Weiterverbreitung verhindern. Dem Promi-Nachrichtendienst ‘Access Hollywood’ sagte er: “Ich war schockiert. Ich bewundere und respektiere Marvin Gayes Vermächtnis. Er ist unvergleichbar in dem, was er erreicht hat, in seiner Energie und in seinem Talent. Ich denke, auch nach seinem Ableben ist er von aktueller Relevanz. Ich bewundere sein Vermächtnis, aber auch die Größten machen mal Fehler. Ich denke nicht, dass es ihm seinen Glanz raubt oder ihn herabsetzt. Es macht uns menschlich, egal von wem wir abstammen, wir alle machen mal Fehler. Und ich denke, das ist so ein Fall.”

Mehr zu Marvin Gaye: Kinder wollen weiter klagen

Die Inspiration müsse ja irgendwo herkommen, so T.I. weiter: “Jede Art von Kunst, von kreativem Schaffen rührt von einer Inspiration her, und die ist nicht greifbar. Man kann einfach nicht sagen, was von was inspiriert ist und was man nun als Inspiration nehmen darf oder nicht.”

Unser Video zeigt eine der erfolgreichsten Parodien zu dem Song im Netz. (Bang)

Foto: SonyMusic James Minchin