Mittwoch, 25. März 2015, 15:52 Uhr

Britney Spears: War sie medikamentensüchtig?

US-Sängerin Britney Spears (33) soll offenbar erst vor Kurzem eine Entziehungskur wegen Medikamentensucht hinter sich gebracht haben. Das berichtet das amerikanische ‘Star’-Magazin und beruft sich dabei auf angebliche “Insider”. Die Freundin von Charlie Ebersol (32, siehe Foto) hat in ihrem Leben bekanntermaßen schon manchen Tiefpunkt erreicht.

Dass sie neben Depressionen aber offenbar auch noch wegen Medikamentenabhängigkeit behandelt werden musste, ist ein neues Gerücht. Ein “Insider” erklärte dem ‘Star’ dazu, dass die ‘Baby One More Time’-Sängerin angeblich Ende letzten Jahres unter dem falschen Namen ‘Jessica’ in das ‘Summit Malibu Treatment Center’ eincheckte, um von ihrer Tablettensucht frei zu werden: “Ihr Vater [Jamie Spears] zwang sie, eine Entziehungskur zu machen, weil sie nicht von dem Medikament Vyvanse los kam.” Und die anonyme Quelle, die sich offenbar mit Spears zur gleichen Zeit in der Einrichtung behandeln ließ, erklärte weiter: “Sie erzählte, dass ihr die Tabletten anfangs wegen ihrer Aufmerksamkeitsdefizit-Störung verschrieben wurden. Sie hätte die Dosis aber immer mehr erhöht.” Das Medikament soll der Sängerin angeblich die Kraft dafür gegeben haben, ihre Bühnenshow in Las Vegas durchzuziehen.

Mehr: Britney Spears mit neuen Songs – Musik hat keine Priorität mehr

Gleichzeitig hatte sie nämlich noch mit der für sie schwierigen Trennung von Ex-Freund David Lucado (28) zu kämpfen. Und pfiffig wie die 33-Jährige ist, ließ sie sich in der Öffentlichkeit jedoch nie etwas von diesem Problem und ihrer heimlichen Entziehungskur anmerken. Ihr Twitter- und Instagram-Account wurde regelmäßig mit Fotos aktuell gehalten und sie ging häufig aus. Tja, vermutlich hat Britney Spears in solchen Dingen einfach schon jahrelange Erfahrung…(CS)

Foto: WENN.com