Mittwoch, 25. März 2015, 12:37 Uhr

Mad-Men-Star Jon Hamm ist aus der Reha entlassen

Jon Hamm hat ein Alkoholproblem. Der ‘Mad Men’-Star spielt in der Serie ironischerweise einen trinkfreudigen Werbefachmann, der sich schon mal zum Frühstück einen Schnaps gönnt. Im echten Leben scheint das ähnlich zu sein, denn Hamm ließ sich gerade wegen seines Suchtproblems behandeln.

Er soll Ende Februar ins ‘Silver Hill Hospital’ in Canaan, Connecticut, eingecheckt sein und sich einer 30-tätigen Entzugskur unterzogen haben. Ein Sprecher des Schauspielers bestätigte gegenüber ‘TMZ’: “Mit der Unterstützung seiner langjährigen Partnerin Jennifer Westfeldt, hat Jon Hamm kürzlich seine Behandlung wegen seiner Alkoholsucht abgeschlossen. Sie bitten um Privatsphäre und Sensibilität in der Zukunft.” Zuvor gab Hamm bereits zu, dass er außerdem unter Depressionen litt. Auslöser war der Tod seines Vaters.

Mehr: Jon Hamm von Interesse an seinem besten Stück genervt

In einem Interview 2010 erzählte der heute 44-Jährige, dass sein Vater starb, als er 20 Jahre alt war: “Ich war deshalb total aufgelöst. Ich kämpfte gegen eine chronische Depression. Ich war in wirklich schlechtem Zustand. Ich begab mich in Therapie und nahm für eine ganze Weile Antidepressiva, was mir half. Die Therapie sorgt dafür, dass du eine andere Perspektive bekommst, während du so verloren in dieser andauernden Talfahrt bist. Es hilft. Und ganz ehrlich: Antidepressiva helfen auch!” (Bang)

Foto: WENN.com