Donnerstag, 26. März 2015, 16:11 Uhr

Beyoncé hat Afrobeat-Album in die Tonne gehauen?

Popstar Beyoncé soll ein gesamtes Album mit 20 Songs im Afrobeat-Stil aufgenommen und wieder verworfen haben. Wie The-Dream, der als Produzent unter anderem bei dem Song ‘Single Lady’ mit Beyoncé zusammengearbeitet hat, jetzt berichtet hat, gibt es eine Platte von Beyoncé, die sich komplett am ‘Afrobeat’-Stil orientiert.

Die berühmte Sängerin habe sich von dem legendären nigerianischen Musiker und ‘Afrobeat’-Begründer Fela Kuti inspirieren lassen und rund 20 Songs in seinem Stil aufgenommen. Der Produzent hat auf dem Portal ‘Genius’ berichtet: “Wir haben ein komplettes Fela-Album gemacht, das nie veröffentlicht wurde. Es war kurz bevor wir ‘4’ gemacht haben. Wir haben einen ganz anderen Sound ausprobiert, so um die 20 Songs. Sie sagte, sie wolle etwas machen, das so wie Fela klingt. Deswegen gibt es auch so viele Elemente von dem Sound in ‘End of Time’.”

The-Dream erklärte auch, dass es keine Seltenheit ist, dass in kreativen Prozessen weit aus mehr produziert als veröffentlicht wird. Er schrieb: “Es werden immer mehrere Alben gemacht […]. Wir reden hier über B. [Beyoncé], bei jemandem, der den ganzen Tag singt und den ganzen Tag schreibt, da gibt es wahrscheinlich hunderte Platten, die einfach nur rumliegen.”

Foto: WENN.com