Sonntag, 29. März 2015, 20:25 Uhr

Justin Bieber: Das hier sind seine 10 peinlichsten Fehltritte

Justin Bieber zählt zweifelsfrei zu den Megastars dieses Planeten. Einer der es musikalisch echt drauf hat und es sich deshalb auch leistet, privat immer mal wieder über die Stränge zu schlagen.

Jüngst stellte er sich beim ‘Comedy Central Roast‘ seinen “Freunden”, Kollegen und Weggefährten. Die rieben ihm die peinlichsten und schlimmsten Momente seines Lebens und seiner Karriere erneut genüsslich unter die Nase. Kein Patzer wurde vergessen – schon gar nicht bei einem jungen, attraktiven Unterwäsche-Model wie er – mit über 60 Millionen Twitter-Followern weltweit.

Snoop Dogg und Ludacris, Basketball-Legende Shaquille O’Neal sowie die Comedians Jeffrey Ross und Chris D’Elia gaben sich die Ehre, um Justin’s Roast-(Alb-)Traum endlich wahr werden zu lassen. Das Star-Ensemble nahm kein Blatt vor den Mund und jeden peinlichen Bieber-Ausrutscher zum Anlass, ihn genüsslich schmoren zu lassen. Roast Master und Host des Abends war Schauspieler und Comedian Kevin Hart. Die Show ist am 1. April um 22 Uhr auch in Deutschland bei ‘Comedy Central’ zu sehen.

Wir haben die zehn berüchtigsten, vor allem aber peinlichsten Fehltritte des heute 21-Jährigen zusammengefaßt.

1. Er trug eine Gasmaske in der Öffentlichkeit
Der Popsänger wurde 2013 in London gesichtet, nachdem er Mr.Chow’s Restaurant besuchte, während er eine Baseballcap und ein Hoodie über einer Gasmaske trug. Bieber erklärte dem Magaszin ‘US Weekly’, dass dieser Auftritt ein Insiderscherz zwischen ihm und Freunden gewesen sei, um der Paparazzi einen Streich zu spielen.

2. Er hoffte, das Anne Frank ein Belieber seien würde…
…und schrieb dies als Widmung in das Gästebuch, als er das Anne-Frank-Museum in Holland besuchte. „Es ist sehr inspirierend, dass ich die Möglichkeit habe hierherzukommen. Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie auch ein Belieber gewesen.“ Mit diesem etwas sehr naiven Kommentar zog Justin jede Menge Kopfschütteln auf sich. Der Sänger mußte viel Kritik eimstecken, darunter auch Bemerkungen wie selbstverliebt er ist.

3. Er wurde bei Drogenkonsum fotografiert
Wenn man ein weltberühmter Popstar ist, darf man sich offenbar alles herausnehmen. Jedoch war die Reaktion der Fans auf die Fotos, die Justin mit einem Joint auf einer Party 2014 zeigten, nicht so toll. Daraufhin folgte eine Online-Kampagne von abgeblichen Bieber-Fans namens „Cut For Bieber“, was so vieles wie „Ritzen Für Bieber“ bedeutet und sich auf die Propagierung von Selbstverletzungen bezog. Der Hashtag dazu war ganz schnell Trending Topic und es tauchten immer mehr blutige Bilder auf, die angebliche Fans mit aufgeritzten Handgelenken zeigten. Dabei handelte es sich bei der Aktion um eine bewu0t initiierte Hashtag-Kampagne von Bieber-Feinden.

4. Er kam zwei Stunden zu spät auf die Bühne
Angeblich war Bieber 2013 backstage bei einem Konzert in London mit Videospielen beschäftigt. Justins Auftreten sei arrogant gewesen, erzählte ein Augenzeuge ‘The Sun’. Während die Beliebers in Tränen auf ihr Idol warteten, machten sich alle Sorgen, ob sie ihre Buse und Bahnen verpassen. Somit enttäuschte er nicht nur seine Fans, sondern auch deren Eltern. Bieber meinte auf Twitter jedoch, dass er “nur 40 Minuten” zu spät war und das technische Probleme der Grund für seine Verspätung gewesen seien sollte.

5. Er wurde mit 128km/h auf einer Autobahn erwischt
Bieber raste 2012 über eine Autobahn nahe Los Angeles. Angeblich nur, um lästige Paparazzi los zu werden. Fragt sich nur, warum Biebs so eine auffällige, im funkelnden silber lackierte Luxusschlitten vom Typ Fisker Karma (Listenpreis ca 120.000 Euro) fahren muß! Er wurde  natürlich sofort von der Polizei angehalten und erhielt ein Strafzettel. Ein Behördenmitarbeiter erzählte damals TMZ „Bieber ist gefahren wie ein Verrückter!“. Bieber Manager Scooter Braun behauptete dagegen, dass der Ordnungshüter doch nur „in die Zeitung kommen wollte“.

6. Er rastete gegenüber einem Paparazzo aus
Und dies ist nur einer der vielen Paparazzi-Belästigungen in den letzten Monaten. Obwohl ja meistens seine Bodyguards die Drecksarbeit für ihn erledigen. Bei diesem Vorfall 2014 vor einewm Hotel in Paris wollte der Star eigentlich schnell in sein Auto steigen während Papparazzi in umzingelte.  Kurzerhand schlug der Sänger um sich und sein Fäustchen landerte im Gesuchts eines Fotografen. Es kommt einfach nicht gut an, wenn Bieber so brutal reagiert auf die Geister, die er rief…

7. Er sprühte Graffiti an eine Hotelmauer in Rio de Janeiro
Justin Bieber musste 2013 Strafe zahlen, da er die Wand eines verlassenen Hotels besprüht hatte. Ihm wurde eigentlich erlaubt, die Wände eines Sportclubs zu besprühen, aber, Bieber bleibt Bieber, er tat eben das was er für richtig hielt. Auch in Australien machte er einen auf Graffiti-Aktionskünstler. Der Bürgermeister der Stadt Gold Coast forderte den Star auf die Sauerei zu beseitigen: “Wenn ein normaler Mensch so etwas macht, muss er 80 bis 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.”

8. Er ließ seinen Affen Mally an einem deutschen Flughafen im Stich
Ein süßes Bild tauchte Anfang 2013 auf Justin Biebers Instagram-Account auf, dass sein neues Haustier zeigte. Was folgte war dann eine verbotene, weil illegale Einfuhr von Äffchen “Mally” nach Deutschland. Das Tier wurde in München festgesetzt und Bieber kümmerte sich später nicht mehr um den armen, damals erst 14 Wochen alten Kapuzineraffen. Wegen der gesetzwidrigen Einfuhr des Affen mußte er schließlich 8.000 Euro Strafe zahlen. “Mally” kam zunächst in ein Münchner Tierheim, später in einen Zoo.

9. Er pinkelte in einen Putzeimer in einem Restaurant
Da Justin sich offensichtlich für megacool hält, um ein normales Pissoir, wie eben die meisten Männer zu benutzen, beschloss er im Juli 2013 in einen Eimer zu pinkeln. Der megapeinliche Auftritt passierte beim Verlassen eines Clubs durch die Küche. Er konnte bei der Gelegenheit auch nicht wiederstehen, ein eingerahmtes Bild von Bill Clinton mit Putzmitteln zu besprühen, während er „F*** Bill Clinton!“ rief. Der Popstar entschuldigte sich später bei dem Politiker und postete einen Tweet: „@billclinton danke, dass sie sich Zeit genommen haben zu reden Mr.President. Ihre Worte bedeuten mir viel“.

10. Er bewarf das Haus seiner Nachbarn mit Eiern
Zuletzt machte eine nervige Eierattacke die Runde. In einem Video war zu sehen, wie Bieber mehr als ein dutzend Eier auf das Haus  seinen Nachbarn in der L.A. Luxus-Promi-Enklave Calabasas feierte und laut „F*** dich! Ich habe noch eins für dich!“ rief. Auch das war mal wieder ein Fall für die Polizei und der Knirps mußte im Oktober 2014 80.000 Euro zahlen – für den Schaden, den er angerichtet hatte. Der Besitzer des Hauses will von Bieber nun fast eine Million Euro. Der Grund: die Eier-Attacke habe seine berufliche Reputation zunichte gemacht.

Falls Bieber nicht zahlen, wolle er vor Gericht ziehen. Es beibt also spannend!

Fotos: WENN.com, Instagram