Montag, 30. März 2015, 23:29 Uhr

Russell Crowe: Unglaublich, was der alles drauf hat!

Schauspieler, Filmproduzent, Musiker, Farmer, Familienvater und jetzt: Regisseur. Der neuseeländisch-australische Exportschlager Russell Crowe ist ein wahres Multitalent. Bei seinem neuen Film ‘Das Versprechen eines Lebens’ (Kinostart: 7. Mai 2015), führt er erstmals auch Regie und lässt keinen Zweifel daran, dass er zu den ganz Großen seiner Branche gehört.

Der Schauspieler
Durch den Catering-Service seiner Eltern stolperte Russell Crowe in Kindertagen eher zufällig ins Filmgeschäft. Von da an nahm alles seinen Lauf – Kinderrollen, Musicalerfolge und dann: der filmische Durchbruch in seiner australischen Heimat mit dem Coming-Out-Streifen ‘Die Summe der Gefühle’. Mit seiner beängstigend intensiven Darstellung eines Skinheads im kontrovers diskutierten Kassenerfolg Romper Stomper machte Crowe 1992 dann auch Hollywood auf sich aufmerksam und empfahl sich für den Western Schneller als der Tod. Von da an spielte er sich dank seiner Wandelbarkeit quer durch die verschiedensten Genres – Komödien (Mystery – New York: Ein Spiel um die Ehre), Thriller (L.A. Confidential), Abenteuerfilme (Master & Commander – Bis ans Ende der Welt).

Der Actionheld
Die Rolle des gestählten römischen Generals Maximus Decimus Meridius im epischen Monumentalfilm Gladiator brachte ihm nicht nur einen Oscar als „Bester Hauptdarsteller“ ein, sondern auch einen bunten Strauß actionlastiger Rollenangebote. Doch statt sich in die Action-Schublade pressen zu lassen, wählte Russell Crowe im Laufe seiner Karriere gern unterschiedliche Charaktere, von hart bis zart. Auf diese Weise erspielte er sich zwei weitere Oscar-Nominierungen in der Kategorie „Bester Schauspieler“: Als erbitterter Gegner der Tabakindustrie in dem Wirtschaftsthriller Insider sowie als schizophrener Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash Jr. in A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn.

Der Vater
Seinen kernigen Charme versprüht Russell Crowe mittlerweile immer häufiger in der Vaterrolle (er hat selbst zwei Söhne im Alter von 8 und 11 Jahren). Etwa als überirdischer Vater von Superman in der Comicverfilmung ‘Man of Steel ‘oder in der titelgebenden Hauptrolle des bildgewaltigen Bibelepos ‘Noah’.

In seinem neuen Film  ‘Das Versprechen eines Lebens’ mimt Crowe nun mit jener kraftvollen Leidenschaft, die seinen schauspielerischen Erfolg ausmacht, den Farmer Joshua Connor, einen trauernden Vater, der die sterblichen Überreste seiner im Ersten Weltkrieg gefallenen Söhne nach Hause holen will.

Der Farmer
Obwohl ihm in Hollywood längst alle Türen offen stehen, würde der heimatverbundene Schauspieler und Familienvater seinen Lebensmittelpunkt nach eigener Aussage nicht einmal dann nach L.A. verlagern, wenn Australien und Neuseeland von einer gigantischen Flutwelle verschluckt würden. Stattdessen genießt Crowe sein Leben in Down Under, wo er gemeinsam mit seinen Eltern eine Farm bewirtschaftet.

Und wenn er in seinem neuen Film mit schweißglänzender Stirn einen Brunnen aushebt, dann verstärkt sich der Eindruck, dass die muskulösen Arme des 50-Jährigen nicht im Fitnessstudio herangezüchtet wurden, sondern das Resultat echter körperlicher Arbeit sind.

Der Musiker
Seit mehr als zwei Jahrzehnten begeistert der charismatische Australier sein Publikum auf der großen Leinwand. Dabei wäre es beinahe anders gekommen: In seiner Jugend schwebte dem musikalischen Schauspieltalent nämlich eher eine Karriere als Rockstar vor. Mit der von ihm gegründeten Band ’30 Odd Foot of Grunts’, die er später in ‘The Ordinary Fear of God’ (TOFOG, siehe Video unten) umbenannte, steht er noch heute auf der Bühne, singt und schreibt Songs.

Der Regisseur
Schon seit geraumer Zeit liebäugelt das raubeinige Multitalent auch mit dem Regiestuhl. Einige Kurzfilme hat er bereits inszeniert. Mit dem bildgewaltigen Familienepos ‘Das Versprechen eines Lebens’, das in seiner australischen Heimat und in der Türkei spielt, gibt er nun endlich sein offizielles Regiedebüt – und beweist dabei auf imposante Weise ein feines Gespür für bewegende Bilder und perfektes Timing.

Über den neuen Film:
‘Das Versprechen eines Lebens’ erzählt die packende Geschichte eines Vaters, auf der Suche nach seinen verlorenen Söhnen. Vier Jahre nach der verheerenden Schlacht von Gallipoli in der Türkei während des ersten Weltkriegs: Der australische Farmer Connor reist nach Istanbul, um seine als vermisst gemeldeten Söhne zu suchen. Er entwickelt eine tiefe Freundschaft mit der Besitzerin seines Hotels, die ihm weiter Hoffnung verleiht. Mit Hilfe eines türkischen Offiziers begibt sich Connor auf eine Reise durch das ganze Land, um die Wahrheit über das Schicksal seiner Söhne herauszufinden.

Fotos: Universal Pictures