Montag, 30. März 2015, 21:06 Uhr

Tom Hardy: "Ich habe den Ruf, schwierig zu sein und ich bin es"

Britenstar Tom Hardy (37) hat in einem Interview mit der englischen Ausgabe des ‘Esquire’-Magazins erklärt, dass er üblichererweise seinem Ruf gerecht wird, schwierig zu sein. Außerdem gab er erstmals die Gerüchte zu, dass er mit Charlize Theron (39), seiner Schauspielkollegin aus ‘Mad Max: Fury Road‘ (siehe Foto  Mitte) bei den Dreharbeiten “aneinandergeraten” sei.

“Mir geht der Ruf voraus, schwierig zu sein. […] Und ich bin es wirklich. Aber ich bin nicht unvernünftig. Es war mal so, dass ich ein wenig ‘um mich geschlagen habe’, wenn mich jemand verletzte. Das habe ich gemacht, damit sie aufhörten.” Und weiter erklärte Hardy, der Mad Max verkörpert: “Letztendlich geschieht das aus Angst. Wenn ich ausreichend Chaos verursache, dann werden mich die Leute nie mehr darum bitten, etwas zu tun, was ich nicht will. Aber nach einiger Zeit geht das nach hinten los, also will man das nicht mehr machen. Man wird erwachsen.”

Mehr: Tom Hardy und Gary Oldman im Thriller “Kind 44?: Der erste Trailer

Außerdem erklärte der extrem wandlungsfähige Brite, dass er auch viel dazu gelernt habe, was sein Gleichgewicht zwischen Arbeit und privater Zeit betrifft. Tom Hardy ist seit 2014 mit der englischen Schauspielerin Charlotte Riley (33) verheiratet und hat den siebenjährigen Sohn Louis aus einer früheren Beziehung: “Ich bin 37, wie [.] mega-berühmt kann ich [noch] mit 37 werden? Alles, was auch immer sich zwischen mich und der Zeit mit meiner Familie drängen möchte, wird zuerst beseitigt.” Er sage das nicht einfach so daher. Er habe mittlerweile einfach die finanzielle Sicherheit, das wirklich sagen zu können, so Tom Hardy.

Das bedeutet aber nicht, dass der Schauspieler keine großen Hauptrollen mehr annehme. Neben dem Blockbuster ‘Mad Max: Fury Road’, der am 14. Mai in die Kinos kommt, spielt er nämlich neben Leonardo DiCaprio (40) in dem düsteren Western ‘The Revenant’. Der soll ab dem 28. Januar 2016 zu sehen sein. (CS)

Fotos: WENN.com, Warner Bros., Esquire