Donnerstag, 02. April 2015, 8:50 Uhr

Jeremy Renner einigt sich mit Noch-Ehefrau

Jeremy Renner hat sich mit seiner Noch-Ehefrau Sonni Pacheco auf ein gemeinsames Sorgerecht für ihren Sohn geeinigt. Das einstige Paar traf sich am Mittwoch  vor Gericht, um einen seit der eingereichten Scheidung im Dezember vergangenen Jahres währenden Streit beizulegen.

Jeremy Renner einigt sich mit Noch-Ehefrau

Dies scheint nun geglückt zu sein. Die Frau des Schauspielers hatte ursprünglich alleiniges Sorgerecht sowie Unterhalt für sich verlangt. Beides wurde ihr nicht gewährt. Stattdessen bezahlt der Filmstar nun umgerechnet mehr als 11.000 Euro im Monat für das Kind, wie ‘People.com’ berichtet.

Damit geht ein mehrere Monate dauernder Rosenkrieg zu Ende. Pacheco hatte die Scheidung nach nur zehn Monaten Ehe aufgrund “unüberbrückbarer Differenzen” eingereicht. Berichten zufolge soll sie zugegeben haben, Renner nur geheiratet zu haben, um an eine Green-Card und finanzielle Sicherheit zu gelangen. Nach einem Streit über Geld und wegen Visa-Problemen, hatte sie diesem laut ‘TMZ’ gedroht, pikante Fotos von ihm zu veröffentlichen, sollte sie nicht ihren Willen bekommen.

Mehr zu Jeremy Renner: Rosenkrieg mit Erpressung

In den Gerichtsdokumenten stellt er Pacheco als schlechte Mutter dar. Er behauptet, sie sei ausgegangen, um Party zu machen, als er im September für Dreharbeiten verreist war, und habe die Tochter alleine gelassen. Auch die Mitbewohnerin der Kanadierin wird in den Papieren zitiert. Sie behauptet, die ‘American Pie präsentiert: Das Buch der Liebe’-Darstellerin würde trinken und rauchen und habe aufgehört, Ava die Brust zu geben, weil sie deshalb ein schlechtes Gewissen habe. Außerdem soll sie kurz nach der Geburt der Kleinen während eines Urlaubs sogar gekokst haben. (Bang)

Foto: WENN.com