Samstag, 04. April 2015, 11:53 Uhr

Pamela Anderson: Einstweilige Verfügung gegen Ehemann?

Pamela Anderson ist am Freitag (3. April) vor Gericht erschienen, um eine einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Ehemann Rick Salomon zu erwirken. Die ehemalige ‘Baywatch’-Nixe wollte erreichen, dass sich ihr der Amerikaner nicht mehr nähern dürfe, da sie Angst um ihre Sicherheit und die Sicherheit ihrer Kinder habe.

Pamela Anderson: Einstweilige Verfügung gegen Ehemann

Die Schauspielerin hatte jedoch keine Dokumente gegen ihren Ex-Partner vorbereitet, sodass die gerichtliche Entscheidung auf nächsten Monat vertagt wurde. Salomon erschien nicht zu dem anberaumten Gerichtstermin.

Mehr zu Pamela Anderson: Ihr Sohn datet angeblich Bella Thorne

Vor dem Gericht stand das Model, flankiert von zwei Bodyguards, Reportern von ‘TMZ’ Rede und Antwort bezüglich ihres Verhältnisses zu ihrem Ex, gegen den sie die Scheidung eingereicht hatte. Anderson gestand, Angst vor ihm zu haben, da er unkontrollierte Wutausbrüche habe. Außerdem warf sie ihm vor, sie nur geheiratet zu haben, da er berühmt werden wolle. Er sei besessen von Ruhm – so habe er etwa Locken von ihren Haaren in einem privaten Safe aufbewahrt und Fotos der Darstellerin gehortet. Zudem habe Salomon ein Alkoholproblem. All dies habe dazu geführt, dass eine Romanze in der Beziehung der Beiden fast nicht vorhanden war. Der Amerikaner hatte der Scheidung zugestimmt und versichert, der Blondine mehr als eine Million Euro zu zahlen. (Bang)

Foto: WENN.com