Sonntag, 05. April 2015, 17:48 Uhr

Der Klügere kippt nach: Alles über Hugo Egon Balders neuen Suff-TV-Talk

In Hamburgs Kultkneipe “Zwick” auf St. Pauli: Kneipenwirt Hugo Egon Balder steht hinter dem Tresen, füllt die Gläser, während sich Hella von Sinnen und drei weitere prominente Gäste warm reden und trinken!

Der Klügere kippt nach: Alles über Hugo Egon Balders neuen Suff-TV-Talk

Mit ihnen spricht Gastgeber Wigald Boning mit Wasserglas – im neuen TELE 5-Live-Talk “Der Klügere kippt nach” ab heute sechsmal über Themen, die Deutschland bewegen. Die erste Folge läuft am Montagabend ab 22.15 Uhr.

Hugo Egon Balder bringt seit über 40 Jahren die Menschen auf der Bühne zum Lachen, Staunen und Nachdenken und ist ein Urgestein des deutschen Entertainments. Balders erste TV-Unterhaltungsshow heißt 1982 “Vorsicht Musik”. Daran schließen sich Erfolgsschlager wie “Alles Nichts Oder?!”, “Tutti Frutti”, “RTL-Samstag Nacht” und “Genial daneben” an, welches er ab 1993 auch produziert. Seinem musikalischen Talent lässt er nach wie vor Raum.

Seit Juni 2007 ist er als Pianist, Schlagzeuger und Sänger Mitglied der bekannten und erfolgreichen Band “Rudolf Rock & Die Schocker feat. Hugo Egon Balder & Susi Salm”. In seiner Biografie “Ich habe mich gewarnt” heißt es, Glück sei für ihn, wenn er machen dürfe, was er wolle. So erfüllt er sich 2010 einen lang gehegten Wunsch: Er wird Teilhaber des neu eröffneten “ZWICK St. Pauli”, das Live-Club, Kultkneipe & Rock Museum in einem ist. Und 2015 kann er endlich auf TELE 5 die Sendung live produzieren, die er seit Jahren umsetzen möchte: “Der Klügere kippt nach”.

Der Klügere kippt nach: Alles über Hugo Egon Balders neuen Suff-TV-Talk

Wigald Boning, 1967 geboren in Wildeshausen, beschloss schon als Teenager Jazzmusiker zu werden und tourte ab 1983 mit seiner Band “KIXX” quer durch Europa. Nach diversen LP-Veröffentlichungen lernte Boning 1989 Horst Königstein kennen, in dessen Debütfilm “Hard Days Hard Nights” er den unglücklich verliebten Kochlehrling “Kurt” spielte.

Nach den Dreharbeiten zu “Der geile Osten” über die letzten Tage der DDR, stieß er zum TV Sender “Premiere”, wo er eine tägliche Kolumne zum Musikmagazin “Airplay” beisteuerte. Ab 1993 gehörte er zum Ensemble der Comedy-Sendung “RTL Samstag Nacht” und feierte außergewöhnliche Erfolge mit “Die Doofen”. Ab 2001 befragte er prominente Gäste in seiner “WIB-Schaukel” und brillierte zudem ab 2004 als wissenschaftlicher Experte in der SAT.1-Show “Clever Die Show, die Wissen schafft!”. Gemeinsam mit Bernhard Hoecker moderierte er in den letzten Jahren die Sendung “Nicht Nachmachen!” und aktuell leitet er die ZDF-Polit-Impro “Vier sind das Volk”. Boning ist Autor diverser Bücher und gemeinsam mit Roberto Di Gioia Initiator und Plattenboss des Musiklabels “Hobby”. In seiner Freizeit widmet er sich dem Ausdauersport, sammelt Nasenhaarschneider und Einkaufszettel.

Hella von Sinnen studierte in Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Pädagogik. Bundesweit bekannt wurde die Vollblut-Entertainerin 1988 durch die Show “Alles nichts oder?!” gemeinsam mit Hugo Egon Balder. Neben ihrer frechen Moderation, stachen vor allem ihre extravaganten Kostüme hervor. Für Balder und von Sinnen sollte “Alles nichts oder?!” der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit und Freundschaft werden: Von 2003 bis 2010 gehörte sie zum ständigen Rateteam der Sendung “Genial daneben Die Comedy Arena” in. Neben regelmäßigen Auftritten und Sendungen im TV, u.a. “Blond am Freitag”, “Lukas” oder “Ritas Welt”, wurde auch ihr Bühnenprogramm “Ich bremse auch für Männer” sehr erfolgreich. 1994 sprach die Hyäne Shenzi in der deutschen Fassung des Disney-Zeichentrickfilms “Der König der Löwen”. Dazu kommen seit 2001 zahlreiche Hörbücher. 1998 gründete Hella von Sinnen mit Cornelia Scheel die Firma “Komikzentrum”, mit der sie Ideen für das Fernsehen entwickelt. Aktuell moderiert sie regelmäßig “Fang den Mörder” im Kölner Gloria Theater und ist auf Tour mit ihrer Sit-up Lesung “Ich kann auch ANDERSen”.

Der Klügere kippt nach: Alles über Hugo Egon Balders neuen Suff-TV-Talk

Fotos: TELE 5/Gert Krautbauer