Mittwoch, 08. April 2015, 9:32 Uhr

Farid Bang beherrscht wieder die Album-Charts

56, elf, drei, eins: In Farid Bangs Karriere gibt es nur eine Richtung, und die führt steil nach oben. Der Deutschrapper hat seine Solo-Chartperformance in den vergangenen Jahren sukzessive ausgebaut und erobert mit „Asphalt Massaka 3“ nun erneut die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Farid Bang beherrscht wieder die Album-Charts

Es ist nach „Killa“ seine zweite Solo-Nummer-eins bzw. nach „Jung, brutal, gutaussehend 2“ (mit Kollegah) sein dritter Nummer-eins-Streich insgesamt.

„Endless Forms Most Beautiful“ konstatieren Nightwish auf Platz zwei. Nachdem Floor Jansen schon seit Längerem mit der Metalband tourt, feiert die niederländische Sängerin nun auch eine gelungene Album-Premiere.

Die dritte Position steht ganz im Zeichen von Altmeister Udo Jürgens. Nur zwei Wochen vor seinem Tod gab er ein umjubeltes Konzert in der Schweiz, dessen Mitschnitt „Das Letzte Konzert – Zürich 2014“ die magische Live-Atmosphäre vor Ort einfängt.

Vorwochensieger Mark Knopfler nimmt ein wenig Tempo raus und verrückt „Tracker“ an die vierte Stelle. Dahinter schwingt sich der Darmstädter Rapper Olexesh zum „Masta“ auf.

In den Single-Charts hat Lost Frequencies weiterhin die Hosen an. Sein Dance-Track „Are You With Me“ steht vor Omis „Cheerleader” (Felix Jaehn Remix) und Ellie Gouldings „Love Me Like You Do”.

Klingande haben mit dem Megahit „Jubel” bereits bewiesen, was sie drauf haben. Jetzt schiebt das Deep House-Duo seinen neuen Song „Riva (Restart The Game“) hinterher, der mit tatkräftiger Unterstützung von Broken Back Rang Neun einnimmt. Rihannas aktueller Track „Bitch Better Have My Money“ chartet auf 17.

Foto: Warner Music