Donnerstag, 09. April 2015, 15:10 Uhr

Ethan Hawke: "Es gibt nichts Schlimmeres als Oscar-Anwärter"

Ethan Hawke ist “allergisch” auf Filme, die Oscar-Anwärter sind. Der 44-Jährige hat spaßeshalber seinen Widerstand gegen kleinere Filme ausgedrückt, die nur auf Preise aus sind.

Ethan Hawke: "Es gibt nichts Schlimmeres als Oscar-Anwärter"

Wie ‘Den of Geek’ berichtet, sagte der ‘Boyhood’-Darsteller: “Es gibt nichts Schlimmeres, meiner Meinung nach, als diese Filme, die klein rauskommen, aber dann einen Oscar jagen. Ich bin einfach allergisch dagegen… Und genauso fühle ich bei denjenigen, die 100 Millionen Dollar oder so einspielen wollen. Das kann man ihnen ansehen. Sie haben den kleinsten gemeinsamen Nenner.”

Mehr: Ethan Hawke im Western-Remake “The Magnificent Seven”?

Für seine Rolle in ‘Boyhood’ war er ironischerweise in diesem Jahr als bester Nebendarsteller für einen Oscar nominiert. Außerdem sprach er über seinen Mentor Joe Dante, der ihn nachhaltig beeinflusste. “Er war mein erster Lehrer. Quentin Tarantino hat zwar die Filmnerds berühmt gemacht, aber Joe war schon immer ein Geek. Er liebt jede Art von Film. Er hat mir von den Filmen ‘Das Ding aus einer anderen Welt’ von John Carpenter oder ‘Der Zug’ von John Frankenheimer erzählt oder warum Frank Sinatra ein toller Schauspieler ist. Er machte keine Unterschiede.” (Bang)

Foto: WENN.com