Samstag, 11. April 2015, 9:39 Uhr

January Jones: "Es sollte eine Zulassung zum Kinderkriegen geben"

January Jones findet, dass man eine Lizenz erwerben sollte, um Eltern zu werden. Die 37-jährige Schauspielerin hält sich für eine großartige Mutter. Sie hat den dreijährigen Sohn Xander, wer der Vater des Kleinen ist, hat sie jedoch bis heute nicht verraten.

January Jones: "Es sollte eine Zulassung zum Kinderkriegen geben"

Sie findet, dass nicht jeder dafür geeignet ist, Verantwortung für ein junges Leben zu übernehmen. Danach gefragt, ob sie denkt, dass ihr ‘Mad Men’-Charakter Betty Francis hätte Kinder bekommen sollen, antwortete sie: “Es gibt viele von uns, die besser nicht Mütter hätten werden sollen. Da schließe ich mich selbst nicht ein, weil ich großartig bin, aber es sollte eine Lizenz zum Kinderkriegen geben.” Über ihren Charakter erklärte sie weiter: “Damals bekamen die Leute Kinder, als sie selbst noch welche waren. Es verändert das Leben in jeglicher Hinsicht und ich weiß nicht, ob Betty selbstlos genug war, um Mutter zu sein. Sie ist wetteifernd und emotional unreif, aber sie bessert sich. Sie versucht es und das finde ich gut.”

Mehr: January Jones und Kollege Will Forte ein Paar?

Am letzten Drehtag von ‘Mad Men’ fühlte sich Jones sehr emotional und brachte ihre Szenen absichtlich durcheinander, um das Ende in die Länge zu ziehen. Im Interview mit dem britischen ‘Grazia’-Magazin erklärte sie: “Das ist die längste Beziehung, die ich je hatte, also war es sehr emotional. Ich brachte die Szenen durcheinander, um ihren Zeilen immer wieder sagen zu können. Es fühlte sich an, als würde jemand sterben.”

Foto: WENN.com