Samstag, 11. April 2015, 12:45 Uhr

Justin Bieber: Haftbefehl in Argentinien

Es gibt neuer Ärger für Popstar Justin Bieber: Die argentinische Justiz hat einen Haftbefehl gegen den jungen Kanadier erlassen. Der 21-Jährige sollte wegen eines Zwischenfalls in Buenos Aires aussagen.

Justin Bieber: Haftbefehl in Argentinien

Die entsprechende Vorladung habe jedoch nach mehreren Monaten nicht ausgehändigt werden können. Auch habe der Sänger nicht freiwillig ausgesagt, befand der Richter Alberto Baños, wie jetzt die Nachrichtenagentur Télam berichtete. Deshalb sei gestern die “sofortige Festnahme” von Justin Bieber, einem seiner Leibwächter und seinem ehemaligen Assistenten angeordnet worden.

Mehr zu Justin Bieber und Kendall Jenner: Läuft da doch was?

Biebers Begleiter werden verdächtigt, im November 2013 beim Verlassen eines Nachtclubs in Buenos Aires den Fotografen Diego Pesoa geschlagen zu haben, als dieser versuchte, den Popstar zu fotografieren. Unklar ist, ob Bieber sie mit Rufen aufgefordert hat, den Fotografen zu attackieren.

Nach argentinischem Recht drohen Bieber zwischen einem Monat und sechs Jahren Haft drohen, wenn er wegen der Verletzungen verurteilt werden würde. Für den selbsternannten Badboy ist es nicht das erste Mal, dass er mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Letztes Jahr wurde er verhaftet, da er unter Verdacht stand in Miami unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen zu haben. Außerdem durfte er eine saftige Strafe von 80.000 US-Dollar zahlen, weil er das Haus seiner Nachbarn mit Eiern beworfen hatte. (dpa/KT)

Foto: WENN.com