Montag, 13. April 2015, 16:25 Uhr

"Spider-Man": Im Reboot wird Peter Parkers Geschichte erzählt

Im Reboot von ‘Spider-Man’ wird die Geschichte von Peter Parker erzählt. Seit Bekanntmachung des Projekts wird wild darüber spekuliert, wer nun in die Rolle schlüpfen soll, und wie diese überhaupt aussehen wird.

"Spider-Man": Im Reboot wird Peter Parkers Geschichte erzählt

Sogar von Miles Morales war anstelle von Parker die Rede, der als afroamerikanischer Spinnenmann ebenfalls infrage zu kommen schien. ‘Marvel’-Boss Kevin Feige hat nun aber in einem Interview mit dem Branchendienst ‘Collider’ bekanntgegeben, dass es sich bei der Neuauflage um die Geschichte von Peter Parker dreht, der zwischen 15 und 16 Jahre alt sein soll. Wie schon bekannt wurde, wird man den jungen Parker wieder in der Schule sehen, zu den Gründen verriet Feige weiter: “Wir wollen Spider-Man in seinen Highschool-Jahren zeigen, denn um ehrlich zu sein, gab es fünf Spider-Man-Filme und das Tolle daran ist, auch wenn es schon fünf Filme gab, gibt es so viele Sachen aus den Comics, die noch nicht umgesetzt wurden. Nicht nur, was Figuren oder Gegner oder Nebenrollen angeht, sondern auch Seiten an Spider-Mans Charakter. Der wichtigste Punkt, der bislang ausgelassen wurde, ist Peter Parker in der Zeit, in der er einfach nur ein Junge ist, der nirgends reinpasst. Ehe er seine Kräfte bekommt und dann dieser Typ wird, der seine Maske aufsetzt und durch die Gegend schwingt und Fieslinge bekämpft und nicht die Klappe halten kann.”

Mehr: Wird Shootingstar Ansel Elgort der neue Spider-Man?

Die Highschool-Zeit sei besonders interessant, um zu ergründen, was den Spinnenmann “so einzigartig macht und ihn von den anderen unterscheidet”. Der neue Spiderman soll Gerüchten zufolge in ‘Captain America 3: Civil War’ einen Cameo-Auftritt haben, bevor er dann 2017 in seinem neuen Solo-Abenteuer zu sehen sein wird.

Beispielfoto: WENN.com