Dienstag, 14. April 2015, 8:29 Uhr

Justin Bieber vom Coachella-Festival geschmissen

Justin Bieber wurde vom beliebten Coachella-Festival geschmissen, nachdem er von den Sicherheitsleuten in einen Würgegriff genommen worden war. Der Sänger begab sich mit seinen Anhängern zum Künstlereingang, wo Drake gerade auftrat, um diesen singen zu hören.

Justin Bieber vom Coachella-Festival geschmissen

Doch der Musiker sollte keinen Zutritt erhalten, denn er wurde sogleich von den Sicherheitsleuten gestoppt, die dem Kanadier nicht erlaubten, das Areal zu betreten. Daraufhin sei laut der amerikanischen Plattform ‘TMZ’ ein Streit entbrannt, der dazu geführt habe, dass Bieber den Sicherheitsleuten sein Armband als Befugnis gezeigt habe. Dies stellte die Gegenseite jedoch nicht zufrieden und man empfahl ihm, dem Konzert wie alle anderen Zuschauer auch vor der Bühne beizuwohnen. Bieber argumentierte jedoch, dies sei unmöglich, da er von tausenden Fans erkannt und bedrängt werden würde. Dies stieß jedoch auf taube Ohren. Ihm wurde nahegelegt, das Areal zu verlassen.

Mehr zu Justin Bieber: Haftbefehl in Argentinien

Der 21-Jährige wollte jedoch nicht nachgeben und bestand darauf, Einlass gewährt zu bekommen, da er persönlich von Drake eingeladen worden sei. Dies machte allerdings wenig Eindruck – stattdessen seien die Sicherheitsleute genervt gewesen. Die Geschichte hätte enden können, als ein Mitarbeiter des kalifornischen Musikfestivals erschien und Bieber Eintritt zum Künstlereingang gewähren wollte. Nachdem er jedoch dorthin eskortiert wurde, hätten ihn die Sicherheitsleute in den Schwitzkasten genommen. Dies sei in einer handgreiflichen Auseinandersetzung gemündet, an deren Ende der Sänger gebeten wurde, das Festival zu verlassen. Er habe sich diesem Befehl gefügt. Andere Quellen behaupten jedoch, der Musiker habe das Festival freiwillig verlassen und behalte sich nun rechtliche Schritte gegen seine Angreifer vor. (Bang)

Foto: WENN.com