Dienstag, 14. April 2015, 8:54 Uhr

Musik-Charts: "Fast & Furious 7“ auf der Überholspur

Hollywood streckt seine Fühler in Richtung der offiziellen deutschen Musik-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, aus. Nach der Nummer eins-prämierten Filmmusik von „Fifty Shades of Grey“ startet jetzt der Action-Streifen „Fast & Furious 7“ durch.

Musik-Charts: „Fast & Furious 7“ auf der Überholspur

Wiz Khalifa und Charlie Puth (Fotos), die auf emotionale Weise Abschied vom verstorbenen Serienhelden Paul Walker nehmen, springen mit „See You Again“ von Rang 39 an die Pole Position des Single-Rankings. Der Soundtrack „Furious 7“ verbessert sich in der Album-Hitliste von 15 auf drei.

Die Spitze erklimmen Frei.Wild mit „Opposition“. Die Südtiroler machen den Hattrick perfekt und stehen nach „Feinde deiner Feinde“ (2012) und „Still“ (2013) zum dritten Mal auf Platz eins. Farid Bang tritt den Rückzug an und veranstaltet sein „Asphalt Massaka 3“ nun an siebter Stelle.

Mehr zu “Fast & Furious 7?: Wir verlosen Fan-Pakete

Wie DieLochis, Apecrime und Y-Titty erobert auch Liont von YouTube aus die Charts . Sein „Löwenkind“ betritt zum Auftakt die zweite Position. „Das Beste“ aus 30 Jahren Schlagergeschichte präsentiert G.G. Anderson auf Rang 17. Der Bühnenstar hat seine größten Hits wie „Sommernacht in Rom“ und die Top Ten-Nummer „Mama Lorraine“ neu eingesungen..

In den Single-Charts gehen Deutschlands angesagteste DJ-Newcomer mit neuem Material an den Start. Robin Schulz knipst seine „Headlights“ (feat. Ilsey) an siebter Stelle an; Felix Jaehn legt „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“ (feat. Jasmine Thompson) auf der Elf ab. Die Vorwochensieger Lost Frequencies („Are You With Me”) und Omi („Cheerleader”, Felix Jaehn Remix) rutschen auf zwei und drei.