Donnerstag, 16. April 2015, 10:07 Uhr

Helge Schneider sah sich mit roten Haaren als Außenseiter

Mit seiner Haarfarbe hat sich der Komiker Helge Schneider (59) in seiner Jugend als Außenseiter gefühlt. “Weil ich rote Haare hatte, wollten früher die anderen Jungs nicht mit mir spielen”, erzählt er in dem Dokumentarfilm ‘Mülheim Texas – Helge Schneider hier und dort’, der am 23. April ins Kino kommt.

Helge Schneider sah sich mit roten Haaren als Außenseiter

Er habe seine Außenseiterrolle aber kultiviert: “Ich hab’ mir dann einen grünen Anzug angezogen als ich 15 war und bin in die Stadt gegangen und hab’ mich auf die Straße gesetzt und Gitarre gespielt.”

In Helge Schneiders Welt ist nur schwer auszumachen, wo die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion verläuft. Eines steht jedenfalls fest: Er hat es nicht gerne, wenn einer zu viel über ihn weiß … Doch wie reagiert der Künstler Helge Schneider auf einen Filmemacher, der sich ihm nähert, um ihn zu portraitieren?

Schnell wird deutlich, dass Helge seine Geheimnisse nicht auf dem Silbertablett darreichen wird. Er hat es nicht gerne, wenn einer zu viel über ihn weiß. Eine hochspannende Ausgangslage für Filmemacherin Andrea Roggon, die sich in ihrem Debüt-Film auf die Spur des Ausnahmekünstlers begeben hat.

Helge Schneider, der aus der Ruhrgebietsstadt Mülheim stammt, hatte 1994 seinen Durchbruch mit dem Klamauk-Hit ‘Katzeklo’. Er gilt auch als begnadeter Jazz-Musiker. Derzeit hat er sich eine Bühnenpause verordnet. (dpa/KT)

Mehr zu Helge Schneider: “Ich schere mich nicht um Regeln”

Helge Schneider sah sich mit roten Haaren als Außenseiter

Helge Schneider

Fotos: Piffi Meduen