Donnerstag, 23. April 2015, 12:06 Uhr

GZSZ: Hundedame Bolle muss "eingeschläfert" werden

Dieser Star schlich sich stets auf vier Pfoten ans Set: Serien-Hund Bolle verlässt ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten’. Der Abschied wird sehr traurig – in Folge 5.732 (Ausstrahlung am 28. Mai) wird Bolle eingeschläfert.

GZSZ: Hundedame Bolle muss "eingeschläfert" werden

Natürlich nur für die Kamera! Im realen Leben dreht Hundedame Lisa in neuer Rolle bald schon wieder und darf in neuer Kulisse weiterhin mit dem Schwanz wedeln und Leckerlis naschen. Dennoch ist die Trauer bei den Schauspielern groß. “Lisa ist eine tolle Hunde-Dame, die immer super mitgearbeitet hat. Wenn ich laut Drehbuch weinen musste, ist es schon passiert, dass sie ankam und mich trösten wollte”, sagt GZSZ-Star Anne Menden. “Lisa hat stets viel Ruhe ans Set gebracht. Sie wird auf jeden Fall fehlen!”

Jörn Schlönvoigt sagte zum Abschied: “Lisa aka Bolle war ein verschmustes und zeitgleich das haarigste Mitglied unseres Ensembles. Sie war immer textsicher und verstand es, sich stets in den Mittelpunkt zu spielen. Lisa wurde bei GZSZ zum Star. Ich bin mir sicher, dass viele weitere Engagements folgen. Lisa und ihre Trainerinnen Tanja und Carola werden uns sehr fehlen.”

GZSZ: Hundedame Bolle muss "eingeschläfert" werden

Mehr: Kehrt Andreas Elsholz zu GZSZ zurück?

Der Serien-Hund Bolle, eine Mischung aus Cockerspaniel und Collie, tauchte erstmals im Dezember 2005 in Folge 3385 bei GZSZ auf. Hannes und Senta schenkten Emily und Philip den Vierbeiner zu Weihnachten. Damals noch gespielt von einem echten Bolle. Der wurde im realen Leben von einem Auto überfahren. Deshalb wurde ab 2009 der tierische Part von Rüde Jolly (dem Sohn von Bolle) besetzt. Seit Herbst 2012 ist schließlich Lisa in der Bolle-Rolle zu sehen – wiederum ein Enkel von Bolle. Er ist der Hund der Familie Bachmann/Höfer, die ihn damals noch als Babywelpen geschenkt bekommen hat. Wichtigste Eigenschaften: äußerst zutraulich und verspielt.

Doch auch ein Serien-Hund altert natürlich. Bolle verschwindet bei einem Spaziergang. Als er wieder auftaucht, ist er sehr matt, ein Arzt stellt Organversagen wegen Altersschwäche fest. Philip, Emily und John lassen Bolle nach reiflicher Überlegung schließlich einschläfern.

GZSZ: Hundedame Bolle muss "eingeschläfert" werden

“Die letzte Szene war sehr, sehr traurig”, so Anne Menden weiter. “Das war emotional sehr anstrengend und auch privat sehr traurig. Wir wussten ja, dass es ein Abschied war. Nicht nur vom Hund, sondern ebenso von den Trainerinnen.”

Jetzt kommt aber erst einmal diese große und sehr emotionale Geschichte bei GZSZ, die viele Zuschauer mitreißen wird. Die Szene, in der Bolle die Spritze gesetzt bekommt, wurde übrigens mit einem Dummy gedreht. Lisa geht es also weiterhin sehr gut und ihr konnte am Set nichts passieren.

Tiertrainerin Carola Conrad zur “Schauspielerin” von Bolle: “Lisa ist ein super freundlicher Hund, der jeden Mist mitmacht und einem nichts übel nimmt – ein Gute-Laune-Hund eben. Nicht jeder Hund ist allerdings als Film-Hund geeignet. Er muss schon sehr selbstsicher sein und viel Vertrauen zum Menschen haben.”

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” läuft montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL und ist die Nummer 1 der täglichen Serien.

Fotos: RTL