Samstag, 25. April 2015, 12:40 Uhr

Howard Carpendale: "Ich entscheide, wann ich vom Leben genug habe"

Howard Carpendale sieht im Freitod eine legitime Möglichkeit, dem Leben ein Ende zu setzen. In der Radio Bremen-Talkshow ‘3nach9’ erklärte der Sänger am Freitagabend: „Ich entscheide über mein Leben, und ich entscheide vor allem, wann ich genug habe – sei es wegen Krankheit oder was auch immer. Ich möchte die Freiheit haben, meine eigenen Entscheidungen zu treffen.“

Howard Carpendale: "Ich entscheide, wann ich vom Leben genug habe"

Auf die Frage von Gastgeberin Judith Rakers, ob er demnach für die aktive Sterbehilfe plädiere, antwortete der gebürtige Südafrikaner: „Mindestens das. Ich bin der Meinung, dass jemand, der alt geworden ist und leidet, nachdem er
ein wunderschönes Leben hatte, das Recht hat zu sagen: ‚Ich möchte in Würde sterben‘. Das ist mein Glauben. Ich verstehe,
wenn andere Leute sagen, dass es nicht ihrer ist. Aber es ist unbedingt mein Glauben und ich werde auch über meinen Weg
entscheiden – egal, wie es kommt.“

Mehr: Howard Carpendale über sein Album, sein Leben und Til Schweiger

Auf seinem neuen Album ‘Das ist unsere Zeit’ befasst sich Howard Carpendale ebenfalls mit ernsten Themen wie dem Älterwerden und der schwindenden Lebenszeit. An ein Karriereende denkt der 69-Jährige allerdings nicht.

Bei ‘3nach9’ verriet er: „Ich höre nicht auf, weil ich das Gefühl habe, dass ich viele Menschen mit meiner Musik glücklich mache.“ Dass dies auch ganz anders aussehen kann als gewohnt, zeigte Carpendale, als er am Ende der Sendung mit US-Rockstar Melissa Etheridge für ein Duett auf die Bühne ging.

Foto: WENN.com