Sonntag, 26. April 2015, 19:06 Uhr

Ryan Gosling braucht als Regisseur drei Jahre für einen Film

Ryan Gosling verglich seinen Job als Regisseur mit einem Marathon. Der ‘Place Beyond the Pines’-Darsteller machte mit ‘Lost River’ erste Erfahrungen hinter der Kamera und gab nun zu, dass dieser Job sich von der Schauspielerei grundlegend unterscheide.

Ryan Gosling braucht als Regisseur drei Jahre für einen Film

“Es ist cool, dass er [der Film] endlich herauskommt. Alles in allem hat es drei Jahre gedauert, ihn zu machen. Das ist eine völlig andere Erfahrung, als ich sie bisher gesammelt hatte. Wenn man schauspielert verbringt man damit ein paar Monate oder so. Diese enorme Zeit zu investieren, ist wirklich wie ein Marathon”, erklärte der Lebensgefährte von Eva Mendes. Der Film spielt in Detroit, ein Ort, den Gosling, der den Film schrieb, wählte, weil er von dieser Stadt eine romantische Idee hatte.

Mehr: Ryan Gosling mit Hauptrolle in “Blade Runner”

In der Realität sah das jedoch etwas anders aus, wie er im Interview mit dem ‘Look’-Magazin weiter verriet: “Ich hatte als Kind diese romantische Vorstellung von Detroit. Es war die Geburtsstätte des Amerikanischen Traums. Und dann waren wir da und es war völlig anders. Familien, die versuchten, ihr Zuhause zu behalten, während ihre Nachbarschaft abgerissen wird. Es war, als würde aus dem Traum ein Albtraum werden. Darüber wollte ich einen Film machen.”

‘Lost River’ startet am 8. Mai in den deutschen Kinos. (Bang)

Ryan Gosling braucht als Regisseur drei Jahre für einen Film

Ryan Gosling braucht als Regisseur drei Jahre für einen Film

Foto: WENN.com, Tiberius