Montag, 27. April 2015, 16:48 Uhr

Tiefschwarz zu dritt: Neues Album "Left" kommt Ende Mai

Ali und Basti Schwarz beweisen seit 1998 als Tiefschwarz ihr unverwechselbares Gespür für den Zeitgeist. Sie schaffen eine Sehnsuchtsmusik, die den Clubrahmen sprengt und so melancholisch wie sexy ist. Sie befeuern den Dancefloor und blicken gleichzeitig weit über ihn hinaus.

Tiefschwarz zu dritt: Neues Album "Left" kommt Ende Mai

Auf ihrem vierten Album „Left“ trifft hedonistischer House auf Pop. Durch ihren neuen, kongenialen Weggefährten Khan bekommt das Projekt Tiefschwarz ganz neue Glamour-Untertöne. Ob klassischer Crooner, oder Diva. Khan gehört zu den profiliertesten – und exaltiertesten – deutschen Technopionieren. Durch Khans Texte und Gesangsstil wird die Ambivalenz der Tiefschwarz-Musik so deutlich wie nie.

Mit dem Produzenten und Sänger Khan sind Ali und Basti seit den 90ern freundschaftlich verbunden. Der Frankfurter mit türkisch-finnischen Eltern gehört zu den profiliertesten – und exaltiertesten – deutschen Technopionieren. Ab den frühen 90ern wirbelt Khan von den Acid-Produktionen als Bizz OD bis zur Halbwelt-Disco mit dem Projekt Captain Comatose in den 2000ern die Clubwelt mit einem Sinn für Theatralik, Trash und unverschämte Hits auf. Er veröffentlicht auf Harvest, begleitet Gus Gus auf Tour.

Mexiko, New York, Berlin, die Wohnorte seiner Wahl markieren auch sein musikalisches Programm: Erotik und Teufel, Glamour, Do it Yourself. Khan vereinigt drei Persönlichkeiten in sich: Den klassischen Crooner, die Diva und den Kabarettisten, der sich über die anderen beiden Persönlichkeiten amüsiert.

Dem immer stromlinienförmigeren Minimal-Output des Club-Mainstreams setzen Tiefschwarz ein Album entgegen, auf dem der hedonistische House vom melancholischen Witchhouse lernt, auf dem Introspektion auf Pop trifft. Tiefschwarz plädieren 2015 für Seele, Glamour und Zwischentöne. Sie schaffen eine Sehnsuchtsmusik, die den Clubrahmen sprengt und die ganze Welt in eine nachtblaue Satindecke hüllt, einen Autoren-Dance, der so melancholisch wie sexy ist.

Tiefschwarz zu dritt: Neues Album "Left" kommt Ende Mai

Ihr Album markiert den immer wiederkehrenden historischen Moment, an dem die Party erwachsen wird und über den eigenen Tellerrand blickt: Wie bei Marvin Gayes “What’s going on”, das dem Motown-Übermut der 60er entstieg, und The Black Dogs “Bytes”, das dem Rave-Übermut der 90er entstieg.

Die Musikbranche ist im Umbruch, Gewissheiten zerbröseln, das Album droht zum Dinosaurier zu werden. Mit dem Überblick ihrer 20-jährigen Club- und Musikerfahrung sehen Ali, Basti und Khan darin vor Allem eine Chance, einen Weckruf zum Experimentieren. In dieser Situation nutzen Tiefschwarz das Albumformat, um ihr eigenständigstes, wagemutigstes und persönlichstes Statement zu setzen.