Dienstag, 28. April 2015, 9:06 Uhr

Youtube-Star Spongebozz auf Platz eins der Album-Charts

Infantil wie Spongebob, selbstbewusst wie ein echter Gangster-Rapper und technikbegabt wie nur wenig andere: Spongebozz lotet die Grenzen und Möglichkeiten des HipHop-Genres neu aus.

Youtube-Star Spongebozz auf Platz eins der Album-Charts

Bekannt geworden durch Videobattles und YouTube-Auftritte, saugt sich der rappende Schwamm nun auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, fest. Sein „Planktonweed Tape“ wird vor „Opposition“ (Frei.Wild) und dem „Furious 7“-Soundtrack abgespielt.

Aus echtem „Holz“ sind die Dorfrocker Markus, Tobias und Philipp Thomann geschnitzt. Die drei Brüder verbinden E-Gitarren-Sound mit Landleben-Flair und servieren stimmungsvolle Party-Hits wie „Hosenträger Horst“. Nach dem großen Erfolg ihres Vorgänger-Albums „Dorfkind und stolz drauf!“ (zwölf) feiern sie an vierter Stelle jetzt einen neuen Bandrekord.

„The Voice of Germany“-Gewinnerin Charley Ann Schmutzler stellt ihre Debütplatte „To Your Bones“ auf Rang sieben vor. Unbeschwerte Popsongs, ruhige Balladen und verruchte Soul-Nummern bilden die Basis ihrer Musik, die im September bei zahlreichen Live-Auftritten zu hören ist.

In den Single-Charts wird weiter Vollgas gegeben: Mit ihrem „Furious 7“-Track „See You Again” halten Wiz Khalifa und Charlie Puth die Verfolger Lost Frequencies („Are You With Me“) und Madcon feat. Ray Dalton („Don’t Worry”) auf Abstand.

Die Webvideostars Taddl, Ardy und Marley machen unter dem Künstlernamen Dat Adam gemeinsame Sache und huldigen der Filmfigur „Forrest“ Gump. Mit Position 22 schneiden sie sogar besser ab als R’n’B-Königin Rihanna, die an 40. Stelle „American Oxygen“ schnuppert.

Foto: Spongebozz