Freitag, 01. Mai 2015, 19:50 Uhr

DSDS: Robin Eichinger mischt den Laden auf

Bei ‘Deutschland sucht den Superstar’ gibt es jedes Jahr einen, der zwar nicht die beste Stimme hat, aber durch seine lustige Art die Truppe auf Trapp hält. Diese Rolle hat diesmal Robin Eichinger übernommen und hat durch seine fröhliche Ausstrahlung eine treue Fanbase.

DSDS: Robin Eichinger mischt den Laden auf

Robin selbst weiß, dass er meist sehr hibbelig und auch ein wenig überdreht ist und das ihm dies schon vor seinen Auftritten zum Verhängnis wurde. Im Gespräch mit klatsch-tratsch.de erklärt er, dass er daran zur Zeit arbeitet.

„Bei meinem Auftritt in Ischgl habe ich mich ja sehr verrückt gemacht. Hinter der Bühne war ich sehr nervös und habe mir einen Kopf gemacht, wie ich was singen muss“, sagt Robin über seinen ersten Live-Auftritt. „Ich bin hundertmal bestimmte Töne durchgegangen. Das war auch das Problem. Ich habe zu viel geübt und mich einfach verrückt gemacht. Das hat mich dann aber am Ende einfach raus gebracht und ich habe genau die Fehler gemacht, die ich vorher vermeiden wollte, einfach weil ich mich zu stark darauf konzentriert habe.“

DSDS: Robin Eichinger mischt den Laden auf

Sein zweiter Auftritt bei den Event-Shows (am Samstag bei RTL zu sehen) lief demnach besser, doch trotzdem muss der 22-Jährige Mainzer noch auf die Entscheidung am Samstag warten und hoffen, dass ihn die Zuschauer weiter wählen: „Diesmal habe ich versucht einfach abzuschalten und mich vor dem Auftritt versucht kurz Abseits der ganzen Kameras zu sitzen. Ich habe versucht runter zu kommen und meine Mitte zu finden.“

Letzten Samstag konnte man einen heftigen Streit zwischen Robin und Favorit Severino sehen. Wüste Beschimpfungen wurden ausgetauscht und die Stimmung schien am Nullpunkt. Auch wenn der Krach nun ein paar Tage her ist, hat er Spuren hinterlassen. „Es war schon ein heftiger Streit, es war meiner Meinung nach nichts hochgepusht oder anders dargestellt, als es dann nun wirklich war. Natürlich wurden auch Dinge herausgeschnitten, dass z.B. einige auch auf meine Seite geschlagen haben. Also es war schon alles echt und wir haben uns dann auch einige Zeit lang nicht gerade gut verstanden.“

DSDS: Robin Eichinger mischt den Laden auf

Trotz der Streitigkeiten soll nun wieder alles im Lot sein, die beiden Streithähne haben sich vertragen. Doch Robin erklärt: „Wir haben keinen Streit mehr, aber beste Freunde sind wir auch nicht. Aber jetzt ist wieder alles in Ordnung. Ich würde sagen, dass ich mich mit den anderen Kandidaten sehr sehr sehr gut verstehe und mit Severino eben ganz normal. Man sagt sich ‘Guten Morgen’ und spricht normal miteinander.“

Musikalisch gibt es übrigens zwei Richtungen die Robin anstreben möchte. Zum einen könnte er sich vorstellen, mehr Balladen zu singen: „Das will wohl auch die Jury lieber von mir sehen. Ich bin musikalisch sehr breit aufgestellt. Ich mag Singer-Songwriter Geschichten, eben schöne Balladen. Weil ich ja auch eine weichere Stimme habe.“ Aber auch poppigere Nummern wären etwas für ihn und auch das Rappen scheint ihm zu liegen: „Aber auch z.B. mein letzter Auftritt auf Phuket, mit „Beauty and the Beast“ von Justin Bieber, da habe ich gerappt, dass liegt mir auch und das mache ich auch gerne.“ (TT)

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de