Samstag, 02. Mai 2015, 15:30 Uhr

Chris Pratt hatte ordentlich Angst vor "Jurassic World"

Hollywoodstar Chris Pratt hatte Angst, den neuen ‘Jurassic Park’-Film zu vermasseln. Der 35-jährige Schauspieler war ein großer Fan des Originals aus dem Jahr 1993, schaute sich den Film damals gleich zwei Mal am Eröffnungswochenende an.

Chris Pratt hatte ordentlich Angst vor "Jurassic World"

Deshalb hatte er zuerst Bedenken, eine Rolle für die Neuauflage ‘Jurassic World’ anzunehmen. “Ich habe gezögert, weil ich nicht mit einem Team arbeiten wollte, dass es versaut… Wir haben es nicht vermasselt”, verriet der Hollywoodstar im Interview mit dem britischen ‘Glamour’-Magazin. Pratt, der mit Ehefrau Anna Faris den zweijährigen Sohn Jack hat, hat aktuell noch ein weiteres Remake in petto, ‘Die glorreichen Sieben’, ein Western aus den 1970er Jahren. Er ist der Meinung, die Gedanken der Filmindustrie durchschaut zu haben.

Mehr: Jurassic World: Das ist der dritte deutsche Trailer

Chris Pratt hatte ordentlich Angst vor "Jurassic World"

“Heutzutage in diesem Zeitalter braucht man einen Titel, um das Publikum zu erreichen. Führungskräfte und Studios wollen ihre Ärsche retten, wenn es nicht funktioniert und sagen können, ‘Es war ein berühmtes Brettspiel, ich dachte natürlich, es würde funktionieren’. Sie sind häufig völlig anders – Charaktere, Story, Setting. Zwar heißt der Film ‘Die glorreichen Sieben’, er ist aber nicht das Original. Eigentlich ist ‘Die glorreichen Sieben’ eher ein Remake von ‘Die sieben Samurai'”, erklärte Pratt weiter.

‘Jurassic World 3D’ startet am 11. Juni. (Bang)

Fotos: Universal Pictures