Montag, 04. Mai 2015, 14:17 Uhr

P. Diddy: Lächerliche Debatte um einen Parfüm-Werbespot

P. Diddys Werbespot zu seinem neuen Unisex-Duft ‘3 AM’ ist angeblich zu sexy für den US-Markt. Der berühmte Rapper hat für den Clip ganz nach dem Motto ‘Sex Sells’ auf viel nackte Haut gesetzt und ist damit scheinbar für die eher prüden amerikanischen Verhältnisse zu weit gegangen.

P. Diddy: Lächerliche Debatte um einen Parfüm-Werbespot

Wie die Boulevard-Zeitung ‘New York Post’ berichtet, forderte die Kaufhauskette ‘Macy’s’ angeblich, dass das Parfüm-Video neu zusammengeschnitten und die zu vielen anrüchigen Szenen ausgelassen werden. Ein Insider erklärte: “Die ungeschnittene Fassung enthält so provokante Bilder, dass Händler sich um junge Kunden sorgen, die sie sehen könnten.”

In dem Werbespot ist Diddy, der mit bürgerlichem Namen Sean Combs heißt, mit seiner Freundin Cassie zu sehen. Das Model und der Musiker vergnügen sich in den schnell zusammengeschnittenen Bildern offenbar etwas zu sehr miteinander. Neben Sex und nackter Haus soll in den Szenen auch mindestens ein Brustwarzen-Piercing zu sehen sein.

Diddy hat klein beigegeben und das Video so angepasst, dass es den etwas zugeknöpfteren Vorstellungen entspricht. Schon während der Dreharbeiten zu dem Clip war es zu Problemen gekommen. Laut der Kolumne ‘Page Six’ der amerikanischen Zeitung wollte die Polizei die Aufnahmen unterbinden, allerdings nicht wegen der nackten Haut, sondern weil sich das Team nicht an die Drehgenehmigung hielt, die sie für ein Gebäude hatte, in denen die Aufnahmen aufgezeichnet wurden, und die Dreharbeiten länger dauerten als abgemacht.

Unser Video zeigt einen älteren Spot von Diddy für Macy’s.

Foto: Derrick Salters/WENN.com