Mittwoch, 06. Mai 2015, 8:10 Uhr

Chris Brown wird nach Krach in Las Vegas nicht angeklagt

Chris Brown wird nicht angeklagt. Der ‘Loyal’-Interpret soll am frühen Montagmorgen (4. Mai 2015) im ‘Palms Casino Resort’ bei einem Basketballspiel mit mehreren Männern in einen Streit geraten sein und dabei zugeschlagen haben.

Chris Brown wird nach Krach in Las Vegas nicht angeklagt

Das Gericht hat sich nun dazu entschieden, den Fall ad acta zu legen, da der Mann die Anschuldigungen gegen den Sänger zurückgenommen hat. In einem Statement hatte die örtliche Polizei gestern (5. Mai 2015) verlauten lassen: “Das Opfer, das den Sänger Chris Brown beschuldigt, ihn geschlagen zu haben, hat den Mitarbeitern des LVMPD erzählt, dass er weiterhin keine rechtlichen Schritte mehr gegen ihn unternehmen wird.” Der Mann, der nach dem Vorfall in einem Krankenhaus versorgt wurde, hatte zuvor angegeben, dass er mit dem Star, und einem Freund in einen Streit geriet und die Beiden daraufhin zugeschlagen hätten.

Mehr zu Chris Brown und Karrueche Tran: Alles auf Anfang?

Die Polizei traf wenig später ein, sprach zunächst laut der amerikanischen Webseite ‘TMZ’ jedoch nicht mit dem Musiker. Ein anderer Mann hingegen wurde vom Platz entfernt. Chris Browns Sprecherin Nicole Perna sagte in einem Statement: “Chris ist in Las Vegas, weil er am 5. Mai im Drai’s spielt. Er hat eine Hotelsuite mit Basketballplatz und lud Freunde zu einem Match ein. Ein aufsässiges Individuum tauchte uneingeladen auf und wurde von den Räumlichkeiten entfernt. Chris hatte keine Auseinandersetzung mit der Person.”

Foto: WENN.com