Mittwoch, 13. Mai 2015, 11:31 Uhr

Campino findet den Männertag "hässlich"

Der Frontmann der Toten Hosen ist froh, dass er am morgigen Männertag nicht in Deutschland sondern in Argentinien ist. Dort startet die Punkband am Freitag (15. Mai) ihre Konzert-Tour. Der Männertag sei „oft hässlich“ verriet Campino in einem Interview mit dem Radiosender MDR Jump.

Campino findet den Männertag "hässlich"

„Ich mag das nicht, wenn das so ‘ne Stumpfheit kriegt am Nachmittag. Wenn alle so besoffen sind, aber im Grunde kein wirklicher Grund da ist. Also da ist mir der Karneval sehr viel näher. Da ziehen sich die Leute wenigstens lächerlich an.“, begründete der 52-Jährige seine Abneigung.

Mehr: Campino schaut sonntags immer “Tatort”

Zum Trinken brauche der Sänger sowieso keinen speziellen Termin: „Wenn ich mir einen hinter die Binde kippen will, dann mach ich das einfach und warte nicht auf den Tag.“ Alkohol trinke er in Argentinien natürlich trotzdem. Allerdings eher argentinischen Rum als deutsches Bier. „Ich mach dann das was alle empfehlen, was man machen soll, um möglichst schnell in den selben Vibe und Groove zu kommen wie die anderen, die da gerade rumstehen“, sagte Campino weiter.

Foto: WENN.com