Freitag, 15. Mai 2015, 16:09 Uhr

DSDS-Finalist Antonio Gerardi spricht hier über sein letztes Aufgebot

Antonio Gerardi (30) begeisterte bereits beim Casting und Recall von der diesjährigen DSDS-Staffel und eigentlich wundert es niemanden, dass er es ins große Finale geschafft hat. Und das ist diesmal ein italienisches.

DSDS-Finalist Antonio Gerardi spricht hier über sein letztes Aufgebot

Gerade Jurorin Mandy Capristo (24) outete sich oftmals während der Show als großer Fan des Sängers und nicht selten rührte er das ehemalige Monrose-Mitglied zu tränen. Vor allem bei Balladen legte sich Antonio immer sehr ins Zeug und diese sind mit Sicherheit auch seine große Leidenschaft. klatsch-tratsch.de sprach vor dem Finale mit Antonio, der übrigens schon recht gut deutsch gelernt hat über die letzten Monate.

In Erinnerung geblieben ist auf jeden Fall sein emotionaler Auftritt mit dem Song „Caruso“ denn er im Recall gemeinsam mit Mitstreiter Severino sang. Seitdem galt Antonio (oben auf dem Foto mi Konkurrent Severino) als sicherer Finalkandidat und gibt dennoch zu: „Ja ich bin schon nervös, ein wenig auf jeden Fall. Ich hätte nicht gedacht das ich im Finale bin und bin megaglücklich über diese Situation.“

Mehr zu DSDS-Favorit Severino: “Ich habe längst noch nicht alles gezeigt”

DSDS-Finalist Antonio Gerardi spricht hier über sein letztes Aufgebot

Für das Finale hat sich Antonio natürlich noch einige Überraschungen aufgehoben und will wieder versuchen die Jury und das Publikum zu begeistern. Und vielleicht schafft er es ja wieder, der Jury das ein oder andere Tränchen zu entlocken: „Diesmal singe ich drei Songs. Einmal von James Morrison ‘You Give Me Something’, ‘Caruso’ und wir singen natürlich alle noch den Siegersong, den Dieter Bohlen geschrieben hat.“

Zu viel durfte Antonio noch nicht über den Song ‘Hero Of My Heart’ verraten, sagt jedoch: „Ich finde das Lied mega, es ist eine Powerballade.“

Antonio ist gebürtiger Italiener und lebte bis vor kurzem noch in seiner Heimat. Doch nur für DSDS verließ er sein Land und kam nach Deutschland, lernte deutsch und lebt seit einigen Monaten hier. Das alles für den Traum, die hiesige Castingshow zu gewinnen. „Ich bin jetzt seit acht Monaten hier, ich kam her um zu DSDS zu gehen. Das ist irgendwie unglaublich. Im Italien habe ich mich noch nie bei einer Castingshow beworben. Es gibt zwar auch einige dieser Formate, aber die sind einfach nicht so gut wie hier. Mein Onkel, der in Deutschland lebt hatte mich bei DSDS angemeldet und da bin ich einfach mal hingegangen.“

DSDS-Finalist Antonio Gerardi spricht hier über sein letztes Aufgebot

Obwohl er natürlich seine Heimat über alles liebt, scheint Antonio gefallen an Deutschland gefunden zu haben. Denn auch wenn es am Samstag nicht für den Sieg reichen sollte, hat er konkrete Pläne und diese finden in Deutschland statt:

„Ich möchte in Deutschland bleiben und auch hier Musik machen. Das ist mein Traum.“

Die Chancen stehen ziemlich gut für Antonio, denn durch seine gefühlvollen Auftritte hat er eine große Fangemeinde und vor allem die Damenwelt schmelzt regelmäßig bei seinen Balladen dahin. Dennoch fügt er am Ende hinzu: „Ich singe gerne Balladen, aber ich glaube ich kann alles singen. Sei es Balladen oder auch schnellere Songs. Man wird es sehen, wo es mich hinführt. Ich freue mich erst einmal, beim Finale singen zu können.“ (TT)

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de