Freitag, 15. Mai 2015, 8:45 Uhr

Germany's next Topmodel: Polizei stellt Bombensuche ein

Die Polizei hat die Suche nach der vermeintlichen Bombe in der SAP-Arena in Mannheim abgebrochen. Nachdem gestern Abend (14. Mai) das Finale von ‘Germany’s Next Topmodel‘ wegen einer Bombendrohung abgebrochen und rund 10.000 Menschen aus der Halle evakuiert worden sind, scheint sich die Lage mittlerweile beruhigt zu haben.

Germany's next Topmodel: Polizei stellt Bombensuche ein

Es wurde nichts Verdächtiges gefunden, teilte ein Polizeisprecher am Morgen gegenüber der ‘Deutschen Presse Agentur‘ mit: “Alle sind jetzt erst mal wohlverdient in ihren Betten.” Mehr als 100 Einsatzkräfte und zwei Spürhunde seien fast vier Stunden mit der Durchsuchung beschäftigt gewesen. Nachdem die Live-Sendung zum Finale abgebrochen und stattdessen ein Spielfilm gezeigt wurde, will ProSieben heute entscheiden, wie die Show zu Ende gebracht werden soll. Auf Twitter teilte der Sender mit: “ProSieben wird heute in Abstimmung mit der Jury entscheiden, wann und wie wir die Siegerin küren. Wir sind sehr erleichtert, dass in der Nacht nichts Schlimmes passiert ist.“ Unklar ist ebenso wie die Besucher der Show entschädigt werden.

Das ‘Germany’s Next Topmodel‘-Finale ist abgebrochen worden, weil sich in der Werbepause laut ‘bild.de‘ ein Mann Jurymitglied Heidi Klum genähert und damit gedroht haben soll, dass die Halle in die Luft fliegen würde. Dies wurde von der Polizei dementiert. In anderen Berichten ist von einem Anruf die Rede, der von einer Frau nach 21 Uhr getätigt worden sein soll. Diese drohte angeblich dem Sender mit der Bombe. Dann wiederum heißt es, sei an ander Garderobe ein verdächtiger Koffer gesichtet worden, bei dem es dann auch Entwarnung gab. Die SAP-Arena wurde knapp eine Stunde nach Start der Sendung evakuiert. Heidi Klum, deren Tochter Leni und Mutter Erna auch im Publikum saßen, seien mit den anderen Jurymitgliedern ebenfalls aus der Halle gebracht worden. Rund 8.500 Zuschauer wurden nach draußen gebracht. Eine Panik brach nicht aus. Das Publikum versammelte sich angeblich friedlich auf dem Parkplatz vor der Arena.

Foto: WENN.com