Freitag, 15. Mai 2015, 22:15 Uhr

Johnny Depp: Geldstrafe nach dem Hündchen-Tralala in Australien?

Hollywoodstar Johnny Depp (51) liegen seine beiden Hunde Pistol und Boo (Yorkshire Terrier) sehr am Herzen. Wie berichtet, hatte der US-Schauspieler die Tiere deshalb auch illegal nach Australien geschmuggelt, wo er sich gerade wegen der Dreharbeiten zu ‘Fluch der Karibik 5’ aufhält.

Johnny Depp: Geldstrafe nach dem Hündchen-Tralala in Australien?

Was Depp jedoch offenbar nicht wusste oder es bewusst ignorierte: Mit der Einfuhr seiner beiden tierischen Gesellen verstieß er gegen das australische Gesetz und dessen Quarantäne-Vorschriften. Und da lässt der australische Agrar-Minister Barnaby Joyce nicht mit sich diskutieren und drohte: Entweder die Tiere sind bis Samstag (16. Mai) wieder aus dem Land verschwunden oder sie werden eingeschläfert. Und als liebender Hundehalter wollte der ‘Fluch der Karibik’-Star das natürlich mit allen Mitteln verhindern! Wie das amerikanische Promiportal ‘TMZ’ berichtet, sollen die beiden kleinen Hunde daher heute Mittag (australischer Zeit) via Privatjet wieder zurück in die USA geflogen worden sein. Und somit sind die nichtsahnenden Tiere glücklicherweise einem nahen Ende auch noch mal entkommen! Das wäre doch sehr schade um die Zwei gewesen!

Mehr: Johnny Depp schockt hier mit Halbglatze

Wie ‘TMZ’ weiter meldet, sollen die Probleme für Depp damit aber offenbar noch nicht beseitigt sein. Dem australischen Minister zufolge käme auf den Schauspieler angeblich eine hohe Geldstrafe zu. Und damit wäre er offenbar noch gut bedient. Denn eigentlich ist beim illegalen Schmuggeln von Tieren ins Land eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren vorgesehen. Die Australier haben aber äußert strenge Gesetze! Man fragt sich hier doch, wie dann erst ein Diebstahl, Raub oder sogar Mord bestraft wird! Nachdem die Hunde jetzt wieder außer Landes gebracht wurden, machen in diversen Medien außerdem Gerüchte die Runde, dass der Schauspieler mit seinen Tieren zusammen Australien verlassen hätte.

Johnny Depp: Geldstrafe nach dem Hündchen-Tralala in Australien?

Die australische Zeitung ‘Daily Telegraph’ berichtet ebenfalls darüber, dass Depp und seine Gattin Amber Heard (29) anscheinend schon geplant hätten, gemeinsam mit den Hunden aus dem Land auszureisen.

Falls dieser tatsächlich geflüchtet ist, stellt sich natürlich die Frage: Wird der Schauspieler nach dem ganzen Tumult überhaupt wieder zurück nach Australien fliegen, um die Dreharbeiten zu ‘Fluch der Karibik 5’ fortzusetzen und wenn ja, wann? Es scheint ganz so, dass die Fertigstellung dieses Streifens nicht gerade unter einem guten Stern steht…(CS)

foto: Instagram