Dienstag, 19. Mai 2015, 12:36 Uhr

GNTM-Finale: Das hier ist die Überraschung der Woche

Eigentlich sollte diese Woche das ‘Cosmopolitan’-Cover mit der Gewinnerin von ‘Germany’s next Topmodel‘ erscheinen. Doch eine dummdreiste Bombendrohung hatte folgenschwere Auswirkungen, die bekanntlich zum ersten Abbruch einer Live-Show im deutschen Fernsehen führten.

GNTM-Finale: Das hier ist die Überraschung der Woche

Am Donnerstag zeigt das Style-Magazin nun erstmals drei verschiedene Cover mit jeweils einer der drei GNTM-Finalistinnen. „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und uns kurzfristig für einen Coversplit entschieden”, erklärte Monika Fendt, Verlagsgeschäftsführerin von Bauer Premium.

Die Juni-Ausgabe wird somit termingerecht am 21. Mai erscheinen und – erstmalig – mit drei verschiedenen Covern im Handel sein. Jedes der Magazine zeigt jeweils eine der drei Finalistinnen auf dem Cover: Ajsa, Anuthida und Vanessa. “Auch im Innenteil des Heftes ist der Beitrag zu dem Thema aktualisiert worden und stellt alle drei Final-Teilnehmerinnen vor.”

GNTM-Finale: Das hier ist die Überraschung der Woche

“Dass die Cosmo wie geplant am Donnerstag und mit ,neuem‘ Cover erscheint haben wir nur geschafft, weil wir alle Ressourcen unseres Hauses und unserer Partner optimal genutzt haben und kurzfristig aus dem monatlichen in den wöchentlichen Aktualitäts-Modus umgeschaltet haben“, so Fendt weiter.

Und welche Auswirkungen hat der Abbruch der Final-Show auf die ‘Cosmopolitan’? „Da die Spannung in Sachen ,Germany’s next Topmodel‘ weiter anhält und bis zur Ausstrahlung des Finales am 28. Mai auf jeden Fall noch wachsen wird, rechnen wir mit einem gesteigerten Interesse an dem Wettstreit und haben ausreichend große Mengen an Heften produziert.“

GNTM-Finale: Das hier ist die Überraschung der Woche

Inzwischen wurde bekannt, dass die Auswertung der Telefonate, die am letzten Donnerstag in der SAP-Arema eingegangen sind, behördlich genehmigt wurde. Polizeisprecher Norbert Schätzle sagte dazu dem Kölner ‚Express‘: “Es liegt der Straftatbestand Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten vor“. Pikant: die Drohanruferin hatte in einem speziellen Büro in der Arena angerufen, das nur wegen dieser Veranstaltung besetzt war und verfügte somit womöglich über Insider-Wissen.

Die Anruferin könne dafür für bis zu drei Jahren ins Gefängnis gehen. Hinzu kommen sicher ach die Schadenersatzforderungen des Senders.

Fotos: Cosmopolitan