Donnerstag, 21. Mai 2015, 16:32 Uhr

Ed Sheeran fühlte sich mit Beyoncé wie ein Rockstar

Bei einem Auftritt mit Beyoncé hat sich Ed Sheeran “rockig” gefühlt. Der britische Sänger und Songwriter hat unter anderem schon mit Popstar Pharrell Williams, dem ‘Counting Stars’-Sänger Ryan Tedder und der amerikanischen Künstlerin Christina Perri zusammengearbeitet.

Ed Sheeran fühlte sich mit Beyoncé wie ein Rockstar

Nun hat er sich wie ein Rockstar gefühlt, als er zusammen mit der ‘Crazy In Love’-Interpretin in Los Angeles im Februar dieses Jahres für eine Hommage an Stevie Wonder zusammen auf der Bühne stand. Mit Beyoncé zu spielen. Das ist der einzige Zeitpunkt, an dem ich mich jemals wie ein Rockstar gefühlt habe. In meinen eigenen Shows bin ich noch immer ein komischer britischer Typ mit einer Akustik-Gitarre. Aber wenn du mit Stevie Wonders Band, Gary Clark Jr. und Beyoncé auf der Bühne bist und sie dir dann eine elektrische Gitarre zum Spielen geben… Dann fühlst du dich ein bisschen rockig”, berichtete der 24-Jährige dem amerikanischen Magazin ‘Entertainment Weekly’.

In dem Musikvideo zu seinem Song ‘Sing’ durchlebt der Rotschopf ein pures Luxusleben, was in der Realität allerdings nicht der Fall sei, wie die amerikanische Musik-Webseite ‘music-news.com’ berichtet:: “In einer Limo mit Models? Nein. In der letzten Limo, in der ich war, war ich mit meinem Team und sie hatten eine leuchtend pinke gebucht.”

Das Rockstar-Klischee sei laut Sheeran aber eine Sache auf Zeit: “Wenn du das immer machst, verliert es den Wert und das Aufregende. Also haben wir alle drei Monate ein großes Fest und [feiern] es ordentlich, anstatt dass wir es jede Nacht machen”.

Foto: WENN.com