Freitag, 22. Mai 2015, 16:50 Uhr

Maggie Gyllenhaal beklagt den Sexismus in Hollywood

Maggie Gyllenhaal hat sich lautstark über Sexismus in Hollywood beklagt – und dabei prominente Unterstützung von Kolleginnen erhalten. Die Schauspielerin hatte sich gegenüber ‘The Wrap’ beschwert, dass sie für eine Rolle in einem Film abgelehnt worden sei, da sie mit ihren 37 Jahren zu alt sei, die Affäre eines 55-Jährigen zu spielen.

Maggie Gyllenhaal beklagt den Sexismus in Hollywood

“Ich fühlte mich schlecht, dann war ich wütend und dann musste ich lachen. Es gibt Sachen, die für Schauspielerinnen in Hollywood wirklich enttäuschend sind und die mich noch immer überraschen.” Dabei gebe es jedoch auch eine positive Entwicklung im amerikanischen Filmgeschäft: “Viele Schauspielerinnen leisten gerade fantastische Arbeit, stellen echte, komplizierte Frauen dar. Ich verzweifele also nicht. Ich sehe in freudiger Erwartung etwas Faszinierendem entgegen.”

Unterstützung erhielt die Schwester von Jake Gyllenhaal und Frau von Peter Sarsgaard nun von Kollegin Rose Byrne, die demnächst in der Komödie ‘Spy’ an der Seite von Melissa McCarthy zu sehen sein wird: “Es ist nicht länger die alte Frauenfeindlichkeit, die jeder jahrelang toleriert hat. Die Statistiken sind immer noch furchtbar für Frauen im Filmgeschäft. Die American Civil Liberties Union untersucht die Situation nun, nachdem sie festgestellt haben, dass es sich um nichts anderes als Diskriminierung handelt. Es ist legitimierte Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und das ist illegal. Jede Art von Diskriminierung ist illegal, sei es aufgrund des Geschlechts, der Herkunft oder der Sexualität”, so die dunkelhaarige Schönheit während einer Promo-Tour. In der jüngeren Vergangenheit hatte sich auch bereits Kristen Stewart über den Sexismus in der angeblichen Traumfabrik beschwert.

Foto: WENN.com