Sonntag, 24. Mai 2015, 14:59 Uhr

Angelina Heger: "Ich habe Bock zu gewinnen"

Freitagabend fand ein Promifußballturnier veranstaltet vom Berliner Radiosender ‘KISS FM’ statt und zahlreiche berühmte oder nicht so berühmte Stars kickten für den guten Zweck. Mit dabei auch Angelina Heger, die von ihrem noch – oder Wieder-Freund – Chrissi begleitet wurde, der im Publikum zusah.

Angelina Heger: "Ich habe Bock zu gewinnen"

Und obwohl man annehmen sollte, dass Fußball nicht unbedingt Angelinas Lieblings-Sportart ist, war die Blondine mit vollem Körpereinsatz dabei und kassierte auch mal die ein oder andere Verwarnung vom Schiedsrichter. Am Rande sprach klatsch-tratsch.de mit Angelina.

Auf die Frage, ob sie einfach nur eine schlechte Verliererin sei oder es liebt zu gewinnen, erklärt die 22-jährige: „Mit Fußball habe ich nicht so viel am Hut, aber ich habe Bock zu gewinnen. Ich bin da eine kleine Löwin und wenn ein Tor fällt und alle jubeln, ist es einfach geil. Wenn es um Sport geht, bin ich eigentlich keine schlechte Verliererin, dass gehört dazu und da verliert man eben auch mal.“

Mehr: Angelina Heger will sich jetzt als DJ versuchen

Doch auch in der Vergangenheit sah man immer wieder, dass Angelina bei Wettbewerben sehr viel Ehrgeiz zeigte. Sei es bei der Jagd nach dem Bachelor oder beim Promi Dinner’. „Klar keiner verliert gerne“, erklärt Angelina und fügt hinzu: „Es wäre auch keine gesunde Einstellung, wenn man sagen würde, es sei einem egal ob man gewinnt oder nicht.“

Angelina räumt aber ein, dass sie zumindest mal eine schlechte Verliererin war. Gerade als Kind, konnte es sie es partout nicht leiden, zu verlieren. „Früher war es echt so, wenn ich verloren habe oder der Meinung war, jemand hat geschummelt, obwohl alle fair gespielt haben, habe ich alles vom Tisch geschmissen und war mega wütend. Aber jetzt ist es nicht mehr so schlimm.“

Nur gut, dass die 23-Jährige mit ihrer Mannschaft den Sieg holte, kaum vorzustellen, wenn die Berlinerin einen Tobsuchtsanfall bekommen hätte.

Beruflich konzentriert sich Angelina zur Zeit auf ihre Karriere als Designerin und hat aktuell ihre Sommerkollektion am Start. „Es läuft einfach gut. Ich bin keine große Modedesignerin, aber ich kann den Leuten damit ein Stück von mir abgeben und sie scheinen es alle ganz gut anzunehmen. Was die Designs angeht, dass mach alles ich selbst. Schnitt, Stoff und Farbe das entscheide ich und da lasse ich mir auch nicht einreden.“

Vor einer Weile hatte man erfahren, dass Angelina nun kein Management mehr hat und regelt seitdem alles selbst. Doch Anfragen gab es. Eine Modelagentur habe sie angefragt, “aber aus vielen Ecken habe ich gehört, dass ich das nicht machen soll. Ich habe mich dann auf mein Bauchgefühl verlassen und so haben wir uns aber auch beidseitig dagegen entschieden. Nun mache ich es alleine und habe damit auch echt von Morgens bis Abends zu tun.“

Einen kleinen beruflichen Traum möchte sich Angelina dennoch bald erfüllen: „Ich hatte Mal ein Casting bei UFA und war im Gespräch für einige Soaps. Da habe ich einfach gemerkt das ich da richtig Bock drauf habe und da werde ich mal sehen, dass ich da irgendwie reinkommen kann.“ (TT)

Foto: WENN.com/Hoffmann