Dienstag, 26. Mai 2015, 11:37 Uhr

Martin Sheen konnte seinem berühmten Sohn Charlie nicht helfen

Der US-Schauspieler Martin Sheen (74) hat sich angesichts des öffentlichen Zusammenbruchs seines Sohns Charlie (49) hilflos gefühlt.

Martin Sheen konnte seinem berühmten Sohn Charlie nicht helfen

“Bei dem, was er damals durchmachte, konnten wir nicht viel tun. Außer für ihn beten und ihm aufhelfen”, sagte der legendäre Hollywoodstar (‘Apocalypse Now’, ‘The West Wing’) dem britischen Magazin ‘Radio Times’. Charlie Sheen war 2011 von den Produzenten der Erfolgsserie ‘Two and a Half Men’ gefeuert worden und hatte mit wirren Auftritten und öffentlichen Exzessen Aufsehen erregt.

“Du versuchst, so präsent wie möglich zu sein und musst dir aber auch über die Umstände im Klaren sein. Du musst viele Dinge verstehen, die die Öffentlichkeit nicht weiß. Nur die, die ihn kannten wussten, was gerade abgeht. Ich rede über Steroide. Er war verzweifelt. Und er hat das getan, wovon er glaubte, dass es ihn davon losbringen würde – an die Öffentlichkeit gehen. Und das war schmerzhaft. Vor allem für ihn.”

Charlie Sheen hatte unterdessen seinen Abgang aus der Serie bereut. Im Interview mit der US-Klatschsendung ‘Extra’ sagte er jüngst: “Ja, ich hätte wohl etwas bescheidener und dankbarer sein sollen. Ich hätte sie nicht angreifen sollen, so wie ich es tat. Ich hätte um meinen Job betteln müssen”. (dpa/KT)

Foto: WENN.com