Dienstag, 26. Mai 2015, 17:19 Uhr

"Sing meinen Song": Heute geht's um Andreas Bourani

Gastgeber Xavier Naidoo hatte im Februar hochkarätige Kollegen für seine sommerabendliche Musik-Show nach Südafrika eingeladen: Yvonne Catterfeld, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von “Die Prinzen”, “PUR”-Sänger Hartmut Engler, Christina Stürmer, Daniel Wirtz und Andreas Bourani.

"Sing meinen Song": Heute geht's um Andreas Bourani

Heute Abend geht es ab 20.15 Uhr in der zweiten Folge der zweiten Staffel um letzteren und dessen Songs. Dazu gte er in einem Senderinteview: “Ich bin derjenige mit der jüngsten Karriere von allen Teilnehmern und für mich ist das schon besonders. Ich bin zum Beispiel großer Prinzen-Fan, ich habe zwei Alben zu Hause und habe sie in den 90ern viel gehört. Und dann plötzlich zu sehen, dass sie jetzt meine Songs singen, ist zum einen total spannend. Zum anderen habe ich auf meinem Weg als Musiker alle möglichen Künstler, die jetzt auch dabei sind, immer wieder in Medien und Radio mitbekommen.”

Mehr: Andreas Bourani spricht hier über “Sing meinen Song – Das Tauschkonzert”

"Sing meinen Song": Heute geht's um Andreas Bourani

Der 31-Jährige “Neu-Berliner” hat übrigens jetzt verraten, wieso er nicht viel vom Heiraten hält: “Ich finde es ganz schön gewagt, jemandem zu versprechen, dass man bis ans Ende des Lebens mit ihm zusammen ist”. Das sagte er heute im TV-Sender RTL.

“Das ist der Unterschied zwischen ‘versuchen’ und ‘versprechen’.” Bourani lehne “kitschige Romantik” vollkommen ab und verweist dann lustigerweise auch gleich auf die Statistik: “Jede zweite oder dritte Ehe wird geschieden. Im Schnitt hält eine Ehe nur 14 Jahre.” Der Zeitschrift ‘Gala’ hatte er vor kurzem klipp und klar gesagt: “Gerne viele Kinder, aber keine Hochzeit.” Er habe irgendwie das Gefühl, zu heiraten habe inzwischen nur noch steuerliche Gründe. (KT/dpa)

"Sing meinen Song": Heute geht's um Andreas Bourani

Fotos: Markus Hertrich/VOX