Freitag, 29. Mai 2015, 10:46 Uhr

Bobbi Kristina Brown: Maschinen werden nicht abgestellt

Bobby Brown hat bestritten, dass er die lebenserhaltenden Maschinen seiner Tochter abstellt. Der 46-Jährige sollte Berichten zufolge angeblich seine Tochter Bobbi Kristina, die seit vier Monaten im Koma liegt und irreparable Hirnschäden hat, aus diesem erlösen und sich mit der Familie auf einen Abschied vorbereiten.

 Bobbi Kristina Brown: Maschinen werden nicht abgestellt

Allerdings soll er auf die Gerüchte wütend reagiert und gesagt haben, er werde sie “niemals” von den Maschinen nehmen. Ein Insider sagte dem ‘People’-Magazin: “Das sind Gerüchte. Bobby hört das und es nervt ihn. Er hasst es, dass die Leute nur darauf warten, dass seine Tochter stirbt.” Der Zustand der Tochter von Whitney Houston hat sich seit der Verlegung im März nicht geändert. Während ihre Großmutter Cissy Houston gesagt hat, es gebe wenig Hoffnung hält die restliche Brown-Familie an dieser eisern fest. Der Insider sagte weiter: “Glauben Sie keinen Berichten, die sagen, dass Bobby seine Tochter von den Maschinen nimmt. Er wird das niemals tun. Ich denke nicht, dass es jemals dazu kommen wird. Wenn es nur eine 0,1-prozentige Chance geben würde, würde er die Hoffnung nicht aufgeben.”

Mehr Bobbi Kristina Brown: Nimmt die Familie Abschied?

Bobbi Kristina Brown wurde am 31. Januar leblos in ihrer Badewanne gefunden und liegt seitdem in einer Klinik in Atlanta im künstlichen Koma. Ihre Mutter, ‘I Will Always Love You’-Sängerin Whitney Houston, wurde im Februar 2012 ebenfalls leblos in ihrer Wanne vorgefunden, für die damals 48-Jährige konnten die Rettungskräfte nichts mehr tun. (Bang)

Foto: WENN.com