Freitag, 29. Mai 2015, 10:58 Uhr

Dwayne Johnson wollte Kylie Minogue "am Leben lassen"

Dwayne Johnson hat den Regisseur von ‘San Andreas’ gebeten, Kylie Minogues Charakter am Leben zu lassen. Der 43-Jährige enthüllte, dass er in einem vertraulichen Gespräch darum gebettelt habe, Susan Riddick nicht zu töten.

Dwayne Johnson wollte Kylie Minogue "am Leben lassen"

So sagte er laut der britischen Tageszeitung ‘Mirror’: “Ich sagte dem Regisseur Brad Peyton, ‘Töte Kylie nicht’. Das wollte ich. Und er sagte, ‘Wir müssen sie töten’.” Der Ex-Wrestler, der in dem Katastrophenfilm den Feuerwehr-Chef Ray Gaines spielt, wollte wohl außerdem die Australier auf seine Seite ziehen, so schob er in der australischen Talk-Show ‘The Project’ seinem Regisseur die Schuld in die Schuhe. Der Beau sagte: “Ich sehe Australier als meine Familie. Ich gebe dem Regisseur, Brad Peyton die Schuld, er hat sie getötet. Ich habe gesagt, ‘Tu es nicht’.” Der ‘Fast & Furious 7’-Darsteller hatte die australische Sängerin zuvor in einem Interview in höchsten Tönen gelobt.

Mehr zu Dwayne Johnson: Hauptrolle in Sci-Fi-Persiflage “Alpha Squad Seven”

So sagte er zu ‘BANG Showbiz’: “Ich habe Kylie kennengelernt und sie ist toll. Ich habe mich in Hollywood und der Entertainment-Branche umgehört und ihr Ruf bestätigte sich. Jeder sagt, dass sie so ist. Ich kam ans Set, als ich frei hatte, nur um ihr zuzusehen und ich war echt beeindruckt. Sie ist so nett und wunderschön.” ‘San Andreas läuft seit gestern (28. Mai ) hierzulande in den Kinos.

Foto: WENN.com