Montag, 01. Juni 2015, 8:47 Uhr

Lindsay Lohan in Rechtsstreit mit TV-Sender

Lindsay Lohan befindet sich derzeit in einer Auseinandersetzung mit dem amerikanischen Fernsehsender ‘Fox News Channel’. Die Schauspielerin hatte die Anstalt verklagt, nachdem sie von einem Gast in einer Sendung als Kokain-Abhängige bezeichnet worden war.

Lindsay Lohan in Rechtsstreit mit TV-Sender

Vor einigen Wochen behauptete diese Person während der Fernsehshow von Moderator Sean Hannity: “Lindsay Lohans Mutter nimmt mit ihr Kokain.” Nun hat der Sender, der für seine republikanische Positionierung bekannt ist, auf die Klage reagiert und sich verteidigt. Der Sender sei für diese Äußerung nicht verantwortlich, da nicht der Moderator diese Äußerung getätigt habe sondern ein Gast. Außerdem gelte bei dem Sender ein Recht auf freie Meinungsäußerung.

Mehr: Lindsay Lohan ist jetzt erstmal sämtliche Justizsorgen los

Hinzu käme, dass Lohan zugegeben habe, Kokain zu konsumieren, zitiert die amerikanische Klatsch-Plattform ‘TMZ’ die Verteidigung von ‘Fox News’. Letztere Äußerung mag sich darauf beziehen, dass die Schauspielerin 2012 ihren Vater anrief und ihn in Panik darüber informierte, in einem Auto von ihrer Mutter festgehalten zu werden, da diese “auf Kokain ist”. Ihr Vater hatte den Anruf aufgezeichnet.

Es scheint, als komme Lohan auch nicht aus den Schlagzeilen raus, nachdem sie ihre Sozialstunden erfolgreich ableisten konnte. Die rothaarige Schönheit war erst kürzlich um Haaresbreite dem Gefängnis entkommen, muss sich nun aber offenbar erneut mit Dingen beschäftigen, die ihre Karriere schädigen.

Foto: WENN.com